Bei Mühldorfs Leichtathleten: Klemisch zurück – Haizinger geht

Nachwuchsläufer Moriz Haizinger verließ den TSV Mühldorf und startet künftig für die LG Wacker Gendorf Burghausen.
+
Nachwuchsläufer Moriz Haizinger verließ den TSV Mühldorf und startet künftig für die LG Wacker Gendorf Burghausen.

Das Wechselfieber in der Leichtathletik ist zu Ende und in der neuen Saison 2021 gibt es beim TSV Mühldorf immerhin einen Abgang und eine Heimkehrerin.

Mühldorf – Der Start in die neue Saison 2021 wird in der Leichtathletik heuer im Zuge der Corona-Pandemie und den unzähligen Auflagen in diesem Winter wohl noch länger auf sich warten lassen. Vor ein paar Tagen machte der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) nun bekannt, dass alle Landesmeisterschaften in der Halle komplett ausfallen werden. Zuvor setzte der BLV auch alle Wettkampf-Möglichkeiten im Dezember und im Januar ebenfalls vorzeitig aus.

„Große Meisterschaften wird sie wohl nicht mehr absolvieren“

Dennoch ereigneten sich beim TSV Mühldorf zwei Vereinswechsel. 182 Athleten meldeten laut BLV in der Wechselfrist innerhalb des Freistaates zu neuen Vereinen. Bereits vor einigen Jahren wechselte die Mehrkämpferin Eva Klemisch von Mühldorf im Zuge ihres Studiums zum Großclub LG Stadtwerke München. Zum Jahreswechsel kehrte sie zu ihrem Stammverein und Trainer Hubert Hornung zurück. Der erfahrene Coach verriet, dass sie sicherlich das ein oder andere Sportfest absolvieren will, zumal die Mühldorferin sehr gerne Sport macht. Große Meisterschaften wird sie wohl nicht mehr absolvieren, weil sie als Studentin oftmals bei weltweiten Studienmaßnahmen teilnimmt.

„Plötzlich ist er nicht mehr aufgetaucht“

Einen Abgang gab es bei den Mühldorfer Leichtathleten: Der vielseitige Läufer Moriz Haizinger verließ TSV, um künftig bei der LG Wacker Gendorf Burghausen seine neuen Möglichkeiten auszuschöpfen. Im Zuge der Corona-Maßnahmen im Herbst meldete sich der Jugendliche nahezu selbstständig um was auch Trainer Hubert Hornung ein wenig überraschte. „Plötzlich ist er nicht mehr aufgetaucht“, so der Coach. Und eine weitere bittere Erkenntnis hatte die Corona-Pandemie bislang für alle Vereine: Der ein oder andere Sportler hatte nicht mehr die Ausdauer, um die ganze Thematik abzuwarten und entschloss sich einfach aus privaten Gründen für eine Aufgabe des Leistungssports. So traf es aber bekanntlich auch viele andere Sportarten.

Kommentare