Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tischtennis-Heimspiel gegen Langstadt

Bei Kolbermoors Niederlage: Russland und Ukraine Seite an Seite

Das ukrainisch/russische Duo Ganna Farladanska/Svetlana Ganina spielte erstmals zusammen, blieb gegen Langstadt aber erfolglos.
+
Das ukrainisch/russische Duo Ganna Farladanska/Svetlana Ganina spielte erstmals zusammen, blieb gegen Langstadt aber erfolglos.

Für eine aktuell besondere Paarung hat Tischtennis-Bundesligist SV-DJK Kolbermoor beim Heimspiel gegen den TSV Langstadt gesorgt: Weil Neuzugang Farladanska erstmals aufgeboten wurde, spielte sie im Doppel mit Svetlana Ganina – eine Ukrainerin und eine Russin Seite an Seite!

Kolbermoor – Dass Pokal und Meisterschaft zwei Paar Stiefel sind, mussten Kolbermoors Erstliga-Tischtennis-Damen im Heimspiel gegen den TSV Langstadt anerkennen. Während das heimische Quartett im Pokalfinale Anfang Januar noch mit 3:0 die Oberhand behielt, musste es nun in einer Neuauflage im Rahmen der Meisterschaft eine 4:6-Niederlage hinnehmen.

Neuzugang Farladanska erstmals im Einsatz

Die Gastgeberinnen überraschten mit Neuzugang Ganna Farladanska an der Seite von Svetlana Ganina. Das russisch/ukrainische Doppel schlug sich tapfer, musste aber gegen Petrissa Solja und Chantal Mantz eine 0:3-Niederlage einstecken. Besser machte es das Duo Lang/Wan, das mit dem 3:1-Sieg über Tanja Krämer und Franziska Schreiner für den 1:1-Zwischenstand sorgte.

Erste Einzeldurchgang endet unentschieden

Der erste Einzeldurchgang endete ebenfalls unentschieden, wobei Kristin Lang zunächst die Führung markierte. Gegen Chantal Mantz machte sie es allerdings mehr als spannend. Nach dem 11:4 im ersten Satz wurde sie in den Sätzen zwei und drei (3:11/2:11) mehr oder weniger vorgeführt. Dann zog sie die Zügel wieder an, gewann den vierten Satz und erarbeitete sich im fünften Durchgang erste Vorteile. Beim Seitenwechsel lag sie mit 5:2 in Front, geriet dann aber mit 5:6 in Rückstand. Eine Auszeit brachte sie letztlich auf die richtige Spur und sie gewann mit 11:7. Dafür versuchte sich Yuan Wan gegen Petrissa Solja erfolglos. Nachdem sie mit dem 13:11 im dritten Durchgang zum 1:2 verkürzen konnte, schien ihr nach der 7:1-Führung im vierten Satz die Wende zu gelingen. In der Folge vergab sie beim Stand von 10:8 zwei Satzbälle und verlor mit 12:14.

Sehr souverän löste hingegen Svetlana Ganina ihre Aufgabe beim 3:1-Erfolg gegen Franziska Schreiner. Nach der 3:2-Führung lag es an Ganna Farladanska, diese auszubauen. Die 33-jährige Ukrainerin hielt anfangs auch gut mit, aber einige überhastete Bälle und die Routine ihrer Gegnerin brachten sie doch noch auf die Verliererstraße.

Nach dem 3:3 wendete sich das Blatt

Nach dem 3:3 wendete sich das Blatt langsam, wobei Kristin Lang gegen Petrissa Solja zunächst noch auf eine 2:0-Satzführung bauen konnte. In den nächsten beiden Durchgängen kam aber Sand ins Getriebe, sodass ein Entscheidungssatz her musste. Diesen verlor Lang mit 6:11. Als dann auch noch Yuan Wan gegen Chantal Mantz eine 1:3-Niederlage kassierte, war Handlungsbedarf angesagt. Ganina löste ihre Aufgabe gegen Tanja Krämer in drei Sätzen souverän. Hingegen gelang Farladanskas Kontrahentin Franziska Schreiner im abschließenden Einzel fast alles und so war die 4:6-Niederlage der Gastgeberinnen perfekt.

Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs meinte abschließend: „Grundsätzlich war es ein gutes und ausgeglichenes Spiel. Die Leistung hat bei uns gestimmt. Ganna Farladanska hat noch etwas nervös agiert. Sie kann auf alle Fälle mehr.“ Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Lang/Wan (1); Einzel: Ganina (2), Lang (1).