Bayerische Biathlon-Meistertitel für Noll und Emonts

Neue Titelträger:Tony Noll und Marisa Emonts vom SC Ruhpolding sind bayerische Meister im Biathlon. Kübler

Mit sieben ersten Plätzen sind die heimischen Biathleten von den deutschen Schülermeisterschaften und Bayerncup aus dem Hohenzollern Skistadion am Großen Arbersee zurückgekehrt. So sicherte sich Marisa Emonts den Meistertitel im Sprint und Tony Noll den Titel im Einzel und Sprint für den SC Ruhpolding. Als bayerische Meister gelten die jeweiligen Sieger der S14.

Bayerisch Eisenstein– Noll überzeugte im Einzel mit einer guten Laufleistung und konnte so seine vier Schießfehler kompensieren. Beim Sprint hielt er sich am Schießstand sogar schadlos und siegte mit knapp 45 Sekunden Vorsprung. Emonts verfehlte im Sprint die Scheiben je einmal im Liegend- und Stehendanschlag, hatte aber im Ziel einen soliden Vorsprung von rund 30 Sekunden auf Elisabeth Stuffer vom WSV Kiefersfelden. Beim Einzelrennen am ersten Wettkampftag leisteten sich die Schützlinge von Cheftrainer Gerd Schelble manchen Fehler am Schießstand zu viel. „Das konnten wir am Abend in einem längeren Gespräch analysieren und für den zweiten Wettkampftag perfekt mit guten Schießleistungen verbessern“, so Schelble.

Trotzdem konnte er sich im Einzel am ersten Tag über den Sieg in der S13 von Luna Hoiß vom SC Ruhpolding freuen. Sie kam ohne Schießfehler vor Giovanna Nicolussi vom WSV Kiefersfelden ins Ziel. Jeweils zweite Plätze im Einzel gab es für Lukas Strauch vom WSV Reit im Winkl in der Schnupper-Klasse, Simon Schweinöster (S13) vom ASV Oberwössen, Max Grimm (S14) vom SC Aising-Pang und Elisabeth Stuffer (S15) vom ASV Kiefersfelden. Den dritten Platz erreichte Leni Dietersberger (S14) vom SC Traunstein.

Am zweiten Tag mussten die jungen Skijäger im Sprint ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Auf den gut präparierten und anspruchsvollen Strecken räumten die Stützpunkt-Biathleten richtig ab. In der S14 gewann Antonia Reitmaier vom SC Traunstein ohne Schießfehler. Einen Tag zuvor hatte sie im Einzel die Scheiben noch zehnmal verfehlt. „Sie hat die Ratschläge am besten von allen umgesetzt und so verdient gewonnen“, freut sich Schelble. Er konnte sich dazu über den Sieg von Nicolussi in der S13 vor Hoiß und Strauch in der Schnupper-Klasse freuen. Einen weiteren zweiten Platz belegte Korbinian Kübler (S14) vom SC Hammer, Dietersberger wurde Dritte in der S14, ebenso sowie Schweinöster in der S13 und Max Grimm in der S14. shu

Kommentare