Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Boxen

„Bavarian Sniper“ hat zugeschlagen

Serge Michel hat sich zurückgemeldet – und das überzeugend.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten zeigte der Traunreuter Boxprofi im Halbschwergewichts-Kampf gegen den Karlsruher Stephane Tchamba, wer Herr im Ring ist. Schon in Runde drei gewann der 33-Jährige in der Münchner McArena per technischem K. o.

„Ich war zu Beginn etwas zu verkrampft, bin nicht gleich reingekommen“, erklärte Michel direkt nach seinem Sieg. „Aber das ist schon in Ordnung nach der langen Kampfpause.“ Rund zehn Monate hatte der „Bavarian Sniper“ auf ein Box-Duell warten müssen. „Serge hat von Runde zu Runde ein besseres Distanzgefühl aufgebaut und sich immer besser rangetastet“, so dessen Manager Johann Wilhelm. Nachdem der Karlsruher bereits einmal angezählt worden war, gelang dem Traunreuter in der dritten Runde ein spektakulärer Aufwärtshaken in Richtung Kinn, was für die Entscheidung sorgte. Das Tchamba-Lager warf das Handtuch.aic

Kommentare