Basketballer und Fußballer helfen: Wasserburgs Sportler halten zusammen

Gemeinsam helfen:Basketballerin Svenja Brunckhorst die Löwen-Fußballer (hinten rechts Trainer Michael Kokocinski) beim Verladen für die Wasserburger Tafel.

Normalerweise wäre jetzt Play-off-Zeit für Wasserburgs Basketball-Damen. Das Viertelfinale wäre rum und vermutlich würden sie gerade im Kraftraum stehen und Gewichte stemmen, oder in der Halle sein und an den Kleinigkeiten arbeiten, die man in der Endphase der Saison noch verbessern kann.

Wasserburg– Aber manchmal kommt es eben anders: Die ausländischen Profis sind schon seit knapp einem Monat weg und wieder zuhause, nachdem die Saison aufgrund der Corona-Krise vorzeitig beendet wurde.

Dennoch: In dieser schwierigen Zeit heißt es zusammenhalten, und deshalb sind ein paar der Wasserburger Korbjägerinnen seit einigen Tagen gut beschäftigt. Leonie Fiebich, Kapitänin Svenja Brunckhorst und Coach Sidney Parsons helfen dem Innkaufhaus, das weiterhin einen Lieferservice anbietet. Die Basketballerinnen liefern Spielsachen, Puzzles, Dekoartikeln, oder Schüsseln aus.

Hilfe für die Wasserburger Tafel

.Svenja Brunckhorst ist zudem noch bei den Wasserburger Fußballern mit im Einsatz, denn auch die Sportler des TSV 1880 Wasserburg halten zusammen. Die Löwen haben seit fast vier Wochen die Aktion „Helfen statt Trainieren“, bei der sie zum Beispiel Einkaufsfahrten, die Fahrt zum Tierarzt oder den Gang zur Post übernehmen. Vor ein paar Tagen waren sie auch für die Wasserburger Tafel im Einsatz und haben Lebensmittel eingesammelt – und dabei auch Unterstützung von Wasserburgs Basketball-Spielführerin erhalten. „Ich hatte von der Aktion gelesen und fand es eine ziemlich coole Idee. Ich habe daraufhin dem Verantwortlichen der Fußballer geschrieben, dass ich sie gerne unterstützen würde. Seitdem helfe ich ab und zu mal aus, und es macht echt Spaß – erst recht, wenn man danach in die dankbaren Gesichter der Leute sieht, denen man hilft“, so Brunckhorst. re

Kommentare