Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Basketball-Damen müssen nach Saarlouis

TSV Wasserburg will am vierten Spieltag auswärts den ersten Sieg holen

Levke Brodersen will mit dem TSV Wasserburg am vierten Spieltag endlich den ersten Sieg landen.
+
Levke Brodersen will mit dem TSV Wasserburg am vierten Spieltag endlich den ersten Sieg landen.

Nach drei Spielen sind die Basketball-Damen des TSV Wasserburg in der Bundesliga noch ohne Punkt - eine aus den letzten Jahren völlig ungewohnte Situation. Am vierten Spieltag soll es endlich mit dem ersten Sieg klappen. Die Innstädterinnen gastierten beim TV Saarlouis.

Wasserburg – Die Basketball-Damen des TSV Wasserburg müssen am Sonntag die weite Auswärtsfahrt zum Bundesliga-Spiel nach Saarlouis antreten. Dort geht es um 15 Uhr gegen die in der jungen Saison ebenfalls noch sieglosen Royals Saarlouis um den ersten Saisonsieg.

Fünf Spielerinnen, die zweistellig punkten können

Die Hauptakteurinnen im Kader der Gastgeber sind Addison Richards, Magaly Meynadier, Leah Scott, Antoinette Thompson und Maria Äijänen. Alle fünf sind dazu in der Lage, mal gut und gerne zweistellig zu punkten. Scott, Thompson und Äijänen holen dazu auch noch einige Rebounds pro Partie, also gilt es, sie auch gut auszuschalten. In der vergangenen drei Spielen mussten sich die Royals dem Aufsteiger Düsseldorf mit 70:80 Freiburg mit 75:86 und Hannover mit 68:73 geschlagen geben. Damit stehen beide Teams noch sieglos da.

„Zeit wird es für den ersten Sieg! Wir hatten bisher in jedem Spiel die Chance auf den Erfolg, einige Unkonzentriertheiten haben dies jedoch jedes Mal verhindert. Am Sonntag wollen wir nun endlich einen Sieg einfahren und zeigen, dass wir nicht zu unterschätzen sind“, so Wasserburgs Trainer Rüdiger Wichote.

Revanche für Testspiel-Niederlage

„Wir kennen Saarlouis bereits ein bisschen aus dem Angels-Cup Anfang September, wo wir bereits gegen sie gespielt hatten. Damals mussten wir uns zwar noch geschlagen geben, allerdings hatten wir zu diesem Zeitpunkt erst knapp eine Woche zusammen trainiert. Dafür wollen wir nun auf jeden Fall Revanche nehmen“, gibt sich Wichote kämpferisch.

Dennoch wird dies keine leichte Aufgabe werden, denn auch Saarlouis wird nach dem enttäuschenden Saisonstart hochmotiviert ins Spiel gehen, und will seinerseits den ersten Sieg klar machen. Es gilt also 40 Minuten konzentrierten Basketball zu spielen, damit das mit dem Erfolg für die Damen vom Inn auch klappt. Wie immer gibt es zum Spiel auch einen Live-Stream auf www.sporttotal.tv.ms

Kommentare