Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BASKETBALL BUNDESLIGA

Gegner des TSV Wasserburg im Aufwind

Sophie Perner und der TSV Wasserburg empfangen am Sonntag die Saarlouis Royals.
+
Sophie Perner und der TSV Wasserburg empfangen am Sonntag die Saarlouis Royals.

Nach dem Spielausfall vom Mittwoch haben die Basketball-Damen des TSV Wasserburg in der Bundesliga ein Heimspiel. Am Sonntag treffen sie auf die Saarlouis Royals und wollen den Aufschwung der Gäste einbremsen.

von Scholzgart Manuela

Wasserburg– Die Wasserburger Basketball-Damen haben am Sonntag in der Badria-Halle die Saarlouis Royals zum Heimspiel in der Bundesliga zu Gast. Für das am Mittwoch kurzfristig abgesagte Spiel gegen Nördlingen steht indes noch kein neuer Termin fest.

Saarlouis steht derzeit mit fünf Siegen aus 18 Spielen auf Platz neun der Tabelle, punktgleich mit Hannover. Die Damen vom Inn stehen nach dem Sieg gegen Keltern mit 14 Siegen aus 17 Spielen auf Platz zwei. Erfolgreichste Punktesammlerin bei den Royals ist Kellindra Zackery mit durchschnittlich 15,3 Punkten, gefolgt von Brittany Brown mit 12,8 Zählern und Addison Richards mit 11,2 Punkten pro Partie.

Beste Rebounderinnnen der Royals sind Chelsea Waters mit 8,4 Rebounds, Brittany Brown mit 7,6 Rebounds und erneut Kellindra Zackery mit 7,2 Rebounds.

Saarlouis befindet sich im Aufwind

Wasserburg ist gewarnt, denn: Die Saarlouis Royals konnten drei der letzten fünf Spiele für sich entscheiden, die anderen beiden Spiele wurden auch nur sehr knapp verloren. Damit befinden sie sich im Vergleich zum Anfang der Saison in einem Aufwärtstrend, den die Wasserburger Damen unterbrechen wollen.

Das Hinspiel Ende November konnten die Innstädterinnen mit 73:56 für sich entscheiden. Doch damals war es im ersten Viertel noch eine knappe Angelegenheit, erst im zweiten Viertel konnten sich die Wasserburgerinnen etwas absetzen und diesen Abstand dann für den Rest des Spiels bewahren.

Dem Spitzenreiter auf den Fersen bleiben

Am Sonntag wollen die Innstädterinnen bereits von Anfang an da sein und die gleiche Leistung abrufen, wie sie es gegen Keltern getan haben. Mit einem Sieg könnten die Damen vom Inn ihren Vorsprung auf den Tabellendritten Herne, der aufgrund einer Corona-Quarantäne derzeit immer noch nicht in das Spielgeschehen eingreifen können, weiter ausbauen und gleichzeitig Keltern auch weiter auf den Fersen bleiben.

Nach dem Spiel gegen Saarlouis stehen für Wasserburgs Damen am Wochenende darauf erneut zwei Auswärtsspiele an. Zuerst am Freitagabend um 19.30 Uhr in Göttingen und dann am Sonntag um 16 Uhr in Hannover. Nun gilt aber erst einmal der volle Fokus der Partie gegen Saarlouis. Wie immer gibt es zum Spiel gegen Saarlouis einen Live-Stream im Internet.

Mehr zum Thema

Kommentare