WAHRSCHEINLICH OHNE LEONIE FIEBICH

Basketball-Topduell in Wasserburg: Der Tabellenzweite empfängt den Spitzenreiter Keltern

Kelly Moten und die Wasserburger Baketballdamen empangen am Samstag Tabellenführer Keltern zum Spitzenspiel in der Badria-Halle.
+
Kelly Moten und die Wasserburger Baketballdamen empangen am Samstag Tabellenführer Keltern zum Spitzenspiel in der Badria-Halle.

Das Spitzenspiel in der Basketball-Bundesliga der Damen findet am Samstag um 19.30 Uhr in der Wasserburger Badria-Halle statt. Der Tabellenzweite empfängt Spitzenreiter Keltern und Wasserburg muss wahrscheinlich ohne eine Leistungsträgerin antreten.

von Manuela Scholzgart

Wasserburg – Das Topduell in der 1. Basketball-Bundesliga findet am Samstag, 19.30 Uhr (!), in der Wasserburger Badria-Halle statt. Dann stehen sich der Tabellenzweite Wasserburg und der Tabellenersten aus Keltern gegenüber.

Dass Keltern kein leichter Gegner wird, war von Anfang an klar. Und die derzeitige Situation bei den Innstädterinnen macht es nicht leichter. Leonie Fiebich, die in dieser Saison auf im Schnitt knapp 14 Punkte und acht Rebounds kommt und damit eine wichtige Stütze im Team ist, wird wohl vorerst weiter ausfallen.

16 Siege aus 17 Spielen für Keltern

Keltern steht derzeit mit 16 Siegen aus 17 Spielen auf Platz eins der Tabelle – die Wasserburgerinnen dahinter mit 13 Siegen aus 16 Spielen. Dicht dahinter Herne mit 12 Siegen aus 15 Spielen, die deshalb ein Spiel weniger haben, da sie aufgrund eines Corona-Falls im Team noch in Quarantäne sind.

Lesen Sie auch: Spendenaktion als letzte Rettung

Zwei Spielerinnen punkten zweistellig

Im Schnitt punkten lediglich Krystal Vaughn und Andrijana Cvitkovic mit knapp 12,5 beziehungsweise 10,0 Punkten zweistellig  – der Rest der Punkte ist auf das Team verteilt. Was die Rebounds angeht überzeugen ebenfalls Cvitkovic mit 6,1 Abprallern pro Partie und Vaughn mit 4,3 gesicherten Bällen, aber auch Alexandria Kiss-Rusk mit im Schnitt 5,4 Rebounds kann hier noch ihren Teil dazu beitragen.

Keltern profitiert vom schnellen Spiel

Die Spielerinnen aus Keltern profitieren vor allem durch ihr schnelles Spiel, aber oftmals auch durch zweite und dritte Chancen durch Offensivrebounds. Dies gilt es am Samstagabend zu unterbrechen.

In der Defense machen sie sehr viel Druck auf den Ball, aber haben durchaus selbst Probleme, was ihr Reboundverhalten hier angeht, wodurch auch die gegnerischen Teams immer wieder zweite und dritte Chancen bekommen – dies gilt es am Samstag zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren: Wasserburg mit zu vielen Ballverlusten

Ziel ist es also, auf der einen Seite selber viel Druck auf Keltern auszuüben, aber auch mit Kelterns Druck klar zu kommen und selbst zum Offensivrebound gehen um Keltern keine zweite Chancen zu lassen.

Wie immer gibt es zum Spiel gegen Keltern auch einen Live-Stream

Der WaBaKu zum Spiel kann hier heruntergeladen werden.

Kommentare