Basketball-Damen mit dem letzten Heimspiel vor de, Play-off-Start: Wasserburg will Revanche

Svenja Brunckhorst will mit Wasserburg im letzten Heimspiel vor der Play-off-Runde einen Sieg landen. Hörndl

Das letzte Heimspiel vor der Playoffphase steht an und dafür brauchen die Wasserburger Basketball Damen jede Unterstützung. Zu Gast sind am Samstag um 19 Uhr die SNP BasCats aus Heidelberg. Zudem ist gleichzeitig Bauer-Sponsorentag.

Wasserburg – Der Tabellenzehnte braucht jeden Sieg, um in der Liga zu bleiben, aber auch um eventuell doch noch in die Play-offs zu kommen. Auch das ist möglich, denn so eng zusammen ist die Liga diese Saison zwei Spiele vor Ende der Hauptrunde.

Wasserburg hingegen steht trotz der Niederlage vergangenes Wochenende gegen Keltern weiterhin auf Platz zwei, ist sicher in den Play-offs und hat für die Viertelfinalbegegnung auch das Heimrecht schon sicher.

Heidelberg profitiert vor allem durch zwei Spielerinnen. Pele Marina Gianotti ist mit 17,9 Punkten im Schnitt Topscorerin ihres Teams. Unterstützt wird sie hierbei von Olivia Nash mit durchschnittlich 13,5 Zählern pro Partie.

Noch eine Rechnung offen

Die Innstädterinnen haben gegen Heidelberg noch eine Rechnung offen. Ziemlich zu Beginn der Saison verloren die Wasserburger Basketballdamen in letzter Sekunde mit 90:92. Am Samstag soll das nicht passieren. Diee Gastgeberinnen wollen von Anfang an voll da sein und Heidelberg gar nicht erst ins Spiel kommen lassen.

„Die Niederlage zu Saisonbeginn war knapp und unnötig, wir haben zu viele Fehler gemacht. Seitdem ist aber einiges passiert und wir haben viel gearbeitet. Wir müssen am Samstag 40 Minuten lang alles geben, Heidelberg ist nicht zu unterschätzen. Für sie zählt jeder Sieg und sie werden dementsprechend nicht einfach aufgeben“, so Trainerin Sidney Parsons. sch

Kommentare