TENNIS

Barthel: Größter Erfolg

Doppelsieger in Chicago:Die Wahl-Rosenheimerin Mona Barthel (links) und die Tschechin Kristyna Pliskova. Kas

Chicago – Größter Erfolg für die Wahl-Rosenheimerin Mona Barthel: Die 27-Jährige stand beim mit 150 000 Dollar dotierten WTA-Turnier in Chicago sowohl im Einzel als auch im Doppel im Finale und kehrte jetzt wieder in die Top 100 (aktuell 94) auf der Damen-Weltrangliste zurück.

Das Turnier in der Heimat von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Ana Ivanovic war für all jene Spielerinnen, die bei den US Open in New York in der ersten Woche ausgeschieden sind, eine willkommene Station. Barthel flog nach dem Erstrunden-Aus in Flushing Meadow mit ihrem Trainer Christopher Kas aus Kolbermoor sofort nach Chicago. Und es lief so gut wie noch nie in diesem Tennisjahr.

Über die Chinesin Zhu, Zarina Diyas aus Kasachstan und die junge Ukrainerin Dayana Yastremska zog Barthel ins Halbfinale ein, wo sie dann nicht antreten musste. Grund: Gegnerin Sachia Vickery aus den USA hatte sich in ihrem Viertelfinale am Knie verletzt und konnte nicht antreten. Im Endspiel hatte Barthel gegen die an zwei gesetzte Top-50-Spielerin Petra Martic aus Kroatien keine Chance.

Trotzdem konnte die Wahl-Rosenheimerin eine positive Bilanz ziehen, zumal sie tags zuvor das Doppel-Endspiel gewann. Hier trat sie zusammen mit der Tschechin Kristyna Pliskova an. Beide fanden schnell zueinander, ergänzten sich blendend und ließen der Konkurrenz keine Chance. Mit 6:3, 6:2 fertigten Bathel/Pliskova im Endspiel die ungesetzten Amerikanerinnen Asia Muhammad/Maria Sanchez in nur einer Stunde ab. kk

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel