Eva Balduzzi in den Top Ten

Starker Auftrittvon Eva Balduzzi bei der deutschen Nachwuchsmeisterschaft.

Mannheim – Die deutschen Nachwuchs-Meisterschaften im Eiskunstlaufen fanden heuer mit Beteiligung von einer Rosenheimer Athletin in Mannheim statt.

Eva Balduzzi wurde vom Landesverband dazu nominiert.

Mit viel Risiko undDreifachrittberger

In der höchsten Kategorie ihres Alters, Nachwuchs Mädchen, mit insgesamt 25 Läuferinnen, startete sie mit viel Risiko. Nachdem ihr bei der bayerischen Nachwuchsmeisterschaft zwei fehlerfreie Programme mit drei Doppelaxel gelangen, ging sie in Mannheim zusätzlich mit dem Dreifachrittberger auf Angriff.

Wertvolle Punkteverloren

Im Kurzprogramm konnte Balduzzi das Erlernte noch nicht ganz abrufen und verlor somit wertvolle Punkte. Mit sauberen hohen Doppelaxel, schnellen Pirouetten und sehr guten Noten im Ausdruck und Technik gelang es Eva Balduzzi trotzdem noch als Achte mit 28,98 Punkten in die abschließende Kür am nächsten Tag zu gehen.

Hier entschied sie sich, keinen „Dreifachen“ zu riskieren. Allerdings ging diese Taktik nicht auf. Sie verfehlte das Podest um nur drei Punkte. Trotzdem zeigte sie eine schwungvolle Kür mit gestandenem Doppelaxel und aufgewerteter Dreierkombination und es gelang ihr mit dem neunten Rang ein sehr gutes Ergebnis in den Top Ten der besten Nachwuchsläufer aus Deutschland.

Als nächster Bundeskadernachweiswettbewerb steht für Eva Balduzzi nun die offenen sächsische Meisterschaft in Chemnitz auf dem Programm.

Kommentare