Bad Feilnbacher Christoph Hafer erstmals Deutscher Meister im Zweierbob

Bei den Herren holte sich Christoph Hafer (rechts) vom BC Bad Feilnbach zusammen mit Christian Hammers (TuS Eintracht Wiesbaden) den Titel im kleinen Schlitten.
+
Bei den Herren holte sich Christoph Hafer (rechts) vom BC Bad Feilnbach zusammen mit Christian Hammers (TuS Eintracht Wiesbaden) den Titel im kleinen Schlitten.

Erst dicker Nebel, dann Sonnenschein, Temperaturen knapp über Null, perfektes, spiegelglattes Eis: Es war angerichtet, für die Deutsche Bob-Meisterschaft der Damen- und Herren-Zweier am Königssee.

Von Lena Renoth und Hans-Joachim Bittner

Königssee – Das erste „größere“ Event in diesem schwierigen Sport-Jahr am südlichen Ende des Berchtesgadener Landes war die Deutsche Bob-Meisterschaft der Damen- und Herren-Zweier am Königssee.

Ermittlung der Weltcup-Starter

Unter strengen Corona-Auflagen fanden zugleich die letzten Selektionsrennen zur Ermittlung der schwarz-rot-goldenen Weltcup-Starter 2020/21 statt. Tags zuvor waren in der BSD-Geschäftsstelle in Berchtesgaden nicht nur die beteiligten Athleten, sondern auch Trainer, Betreuer, Verbandsmitarbeiter und Medienvertreter einem Covid-19-Schnelltest unterzogen worden – allesamt waren „negativ“.

Am Anfang ein knapper Dreikampf bei den Männern

Im kleinen Schlitten der Männer sah es zunächst nach einem knappen Dreikampf zwischen Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach/Christian Hammers, Hans-Peter Hannighofer/Marcel Kornhardt (+ 0,07 Sekunden) und Richard Oelsner/Issam Ammour (+ 0,08) aus: Nach Durchgang eins bei starkem Nebel über der Bahn lagen die drei Piloten nur 0,08 Sekunden voneinander getrennt. Im zweiten Lauf – mittlerweile hatte sich das Grau verzogen – ließen Hafer/Hammers auf ihrer Heimbahn nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit 0,17 Sekunden Vorsprung den Deutschen Meistertitel. Der Bad Feilnbacher Hafer war wie Oelsner bereits in der vergangenen Saison bei einigen Weltcup-Rennen als Ersatzschlitten neben den gesetzten Francesco Friedrich und Hansi Lochner am Start – die beiden Top-Leute fungierten als Piloten der Spurschlitten.

Christoph Hafer: „Ein Lebenszeichen von uns“

Sieger Christoph Hafer meinte im Anschluss: „Der Deutsche Meistertitel ist schon ein kleiner Wermutstropfen, wenn man die vergangenen zwei Selektionswochen anschaut. Es ist allerdings ein Lebenszeichen. Wir sind da und haben immer gewusst, dass was geht. Heute haben wir es zum Glück abrufen können. Bei Richard Oelsner ist es natürlich ein bisschen schade, weil er sich eventuell verletzt hat, sonst wäre es sicher nochmal knapper geworden.“ Hafer wurde von Cheftrainer René Spies ) für die Rennen in Sigulda und für das erste Weltcupwochenende in Innsbrucknominiert.

DM-Silber am Königssee holten Hannighofer/Kornhardt vor Philipp Zielasko und Alexander Rödiger (+ 0,28).

Bei den Zweierbob-Frauen entwickelte sich das erwartet spannende Kopf-an-Kopf-Rennen , das letztendlich Laura Nolte und Deborah Levi gewannen.

Kommentare