Bad Endorf muss gegen den Tabellenführer ran: Ligapokalderby gegen den SV Bruckmühl

Bruckmühls Maximilian Gürtler im Hinspiel gegen den TSV Bad Endorf.
+
Bruckmühls Maximilian Gürtler im Hinspiel gegen den TSV Bad Endorf.

Für den Fußball-Bezirksligisten TSV Bad Endorf startet am kommenden Wochenende der Ligapokal. Die Karten werden neu gemischt und man tritt in einer nicht zu verachtenden Gruppe an. Der erste Gegner ist der Tabellenführer SV Bruckmühl, mit dem man noch eine Rechnung aus dem Ligabetrieb offen hat.

Bad Endorf – Für den Fußball-Bezirksligisten TSV Bad Endorf startet am kommenden Wochenende der Ligapokal. Die Karten werden neu gemischt und man tritt in einer nicht zu verachtenden Gruppe an. Der erste Gegner ist der Tabellenführer SV Bruckmühl, mit dem man noch eine Rechnung aus dem Ligabetrieb offen hat.

Bruckmühls Bilanz ausbaufähig aber zufriedenstellend

In der Liga siegte die Mannschaft von Maik Blankenhorn gegen Teisendorf durch ein spätes Eigentor, kurz darauf folgte ein glückliches Remis in Bruckmühl gegen starke Aschheimer, die mit 0:2 in Front lagen. Doch der Tabellprimus kämpfte sich zurück und und holte sich dann doch noch einen Punkt durch die Treffer von Marx und Kunze.

Bad Endorf mit zwei Niederlagen am Stück

Im Endorfer Gehäuse musste man mit den Niederlagen gegen Teisendorf und in Saaldorf zwei ganz bittere Pillen schlucken. „Sowohl gegen Teisendorf als auch gegen Saaldorf waren wir spielerisch und körperlich besser als der Gegner. Nur gelingt es uns einfach nicht, diese tolle Leistung am Ende mit drei Punkten zu belohnen. Kleine Fehler, die am Ende entscheidend sind, bringen uns um“, bemängelt Trainer Franz Pritzl im Gespräch mit Pressesprecher Michael Huber. „Wir haken beide Spiele ab und wollen im Pokal nun voll angreifen“, fügt der TSV-Coach hinzu. mah

Kommentare