Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


OBWOHL ZWEI ELFMETER VERSCHOSSEN WURDEN

Bad Endorf mit effektiverer Chancenverwertung beim 3:0-Sieg gegen Siegsdorf

Der Fußball-Bezirksligist TSV Bad Endorf konnte den Abwärtstrend stoppen und gewann das Inn/Salzach-Derby gegen den Aufsteiger TSV Siegsdorf, dank zwei später Tore, verdient mit 3:0.

Bad Endorf – Für die Bad Endorfer Pritzl-Elf konnte die Partie in der Fußball-Bezirksliga gegen Saaldorf kaum besser starten. Bereits in der 2. Minute ging Endorf in Führung, nachdem Siegsdorf-Verteidiger Josef Wittmann nach einer scharfen halbhohen Flanke von Marinus Weber ins eigene Tor traf. Am Ende siegte Bad Endorfg 3:0.

Chancen waren Mangelware

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte waren Chancen Mangelware, die Begegnung spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Bis auf einen Abschluss des Siegsdorfer Michael Dinauer, den der Endorfer Torwart Tobias Pappenberger reflexartig im kurzen Eck abwehrte (12.) und einem Abseitstor von Endorfs Stürmer Sebastian Brandl (43.) wurde den 120 Zuschauern nicht viel geboten.

„Klar, wir sind bereits nach zwei Minuten glücklich in Führung gegangen und haben in der ersten Viertelstunde gut Druck gemacht. Nach Gentian Vokrris Verletzung haben wir aber den Faden verloren und Siegsdorf bekam mehr Spielanteile“, so Kapitän Yannick Kaiser rückblickend über die erste Hälfte.

Zweimal vom Elfmeterpunkt gescheitert

Auch in der 2. Halbzeit wurde die Qualität an Abschlussgelegenheiten vorerst nicht besser. Die größte Möglichkeit hatte Sebastian Brandl, nachdem dieser im Strafraum vom Gästeverteidiger Paul Wittmann von den Beinen geholt wurde und zum fälligen Elfmeter selber antrat. Zunächst scheiterte der Endorfer rechts unten, bekam jedoch eine zweite Chance. Schiedsrichter Christian Pittner ließ den Strafstoß wiederholen. Den Zweiten vergab er ebenfalls, dieses Mal halbhoch links (51.).

In den letzten zehn Minuten stellte die Kurortmannschaft das Ergebnis noch auf 3:0. Zunächst erzielte Einwechselspieler Aaron Stillfried den zweiten Treffer, nachdem Marco Aß den freistehenden Torschützen bediente (80.).

Den Schlusspunkt setzte dann Sebastian Brandl in der Nachspielzeit. Mit einem wuchtigen Kopfball setzte Brandl den Ball platziert ins rechte obere Eck des Siegsdorfer Tores.

„Mit dem Elfer hätten wir es uns deutlich einfacher machen können. Siegsdorf hat Druck gemacht, aber wir haben gut dagegenhalten,“ sagte Endorfs Kapitän nach dem Spiel.

Der Einsatz bei Saaldorf hat gestimmt

Der Siegsdorfer Trainer Franz Huber gratulierte der Kurorttruppe zum Sieg. Er sah die Endorfer Mannschaft in den entscheidenden Momenten giftiger, und als verdienten Sieger wollte seinen Spielern aber keinen Vorwurf machen: „Unter dem Strich war es kein gutes Spiel auf beiden Seiten. In der ersten Halbzeit hätten wir unsere Chancen machen müssen. Solche Spiele gibt es leider, aber der Einsatz hat allemal gestimmt. .“

TSV Bad Endorf: Pappenberger, Brandl, Riepertinger, Weber, Vokrri (ab 20. Mies), Brandl, Trebesius (ab 72. Aß), Trch (ab 64. Summerer), Stowassser, Reichl (ab 76. Stillfried), Kaiser

TSV Siegsdorf: König, Schlesak, Dinauer, Wittmann (ab 71. Wendlinger), Wittmann, Neuhofer (ab 80. Reiter), Maaßen, Wittmann (ab 61.Klauser), Aigner (ab 80. Mayer), Huber (ab 71. Galanek), Attenberger

Schiedsrichter: Christian Pittner (SG Hausham)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 Josef Wittmann ET (2.), 2:0 Aaron Stillfried (80.), 3:0 Sebastian Brandl (90+2.).phs

Mehr zum Thema

Kommentare