Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Große Überraschung bei der weiblichen Jugend

Drei Medaillen im Mehrkampf: Eine Bad Endorfer Leichtathletin holte gleich zweimal Gold

Ronja Fürst vom TSV Bad Endorf wurde südbayerische Meisterin im Vier- und Siebenkampf der U18.
+
Ronja Fürst vom TSV Bad Endorf wurde südbayerische Meisterin im Vier- und Siebenkampf der U18.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Mit zwei Gold- und einer Bronzemedaille haben die regionalen Leichtathleten bei den südbayerischen Mehrkampf-Meisterschaften in Eggenfelden überrascht. Wer am meisten abräumte.

Eggenfelden – Für eine riesige Überraschung bei den südbayerischen Mehrkampf-Meisterschaften in Eggenfelden sorgte in der Klasse der weiblichen Jugend U18 Ronja Fürst vom TSV Bad Endorf. Sie wurde unerwartet Südbayern-Meisterin im Vierkampf.

Neue persönlichen Bestleistungen

Nach neuen persönlichen Bestleistungen über 100 Meter Hürden mit 15,27 Sekunden, 9,74 Metern im Kugelstoßen und 12,61 Sekunden im 100-Meter-Sprint folgten 1,51 Meter im Hochsprung. Mit ihrem neuen Rekord von 2789 Punkten siegte die 17-Jährige deutlich vor Johanna Konrad von der LG Augsburg mit 2677 Zählern. Auch am zweiten Tag lief es fast planmäßig für die Endorferin: Mit 4,73 Metern im Weitsprung, 28,49 Metern im Speerwurf und 2:33,87 Minuten im 800-Meter-Rennen sammelte sie 4369 Punkte und eine neue Bestmarke. Damit holte sie auch hier den Titel vor Luisa Englisch von der LG Region Landshut mit 4002 Zählern.

Knapp an Bromze vorbeigeschrammt

Ihr Vereinskamerad Jakob Ngom zeigte im Fünfkampf der männlichen Jugend U18 eine ansprechende Leistung: Mit 2629 Zählern wurde er Vierter und schrammte nur um 46 Punkte an Bronze vorbei. Seine besten Leistungen zeigte er vor allem im Weitsprung mit 5,80 Metern und auf der 400-Meter-Strecke mit 53,64 Sekunden.

Johanna Anglhuber vom TSV Wasserburg gewann Bronze im Siebenkampf der Jugend W14.

Das Aushängeschild für den TSV Wasserburg war Johanna Anglhuber im Siebenkampf der Jugend W14: Mit ihrem neuen Rekord von 3422 Punkten eroberte sie die Bronzemedaille. Dabei erzielte sie am ersten Tag gleich vier neue persönliche Bestmarken mit 13,78 Sekunden über 100 Meter, 4,66 Metern im Weitsprung, 10,84 Metern im Kugelstoßen und 1,57 Metern im Hochsprung. Hinzu kamen am zweiten Tag noch 13,52 Sekunden über 80 Meter Hürden, 25,73 Meter im Speerwurf und eine neue Bestzeit von 2:52,31 Minuten im 800-Meter-Lauf.

Anglhuber-Sieg in der Gästeklasse

Ihr Bruder Severin Anglhuber startete außerhalb der Meisterschaftswertung im Rahmen der niederbayerischen Titelkämpfe im Vierkampf der Jugend M12. Mit 1556 Punkten gewann er die Gästeklasse und hätte immerhin Bronze im Felde der besten Niederbayern gewonnen. Mit 4,30 Metern im Weitsprung, 39,50 Metern im Ballwurf, 1,27 Metern im Hochsprung und 10,80 Sekunden lieferte er rundum gute Resultate.

Zweifache Zehnte wurde in der weiblichen Jugend U18 die 16-jährige Sonja Fuhrmann vom TuS Bad Aibling mit 2208 Punkten im Vier- sowie 3560 Zählern im Siebenkampf. Von ihrer besten Seite zeigte sie sich im Weitsprung mit 5,01 Metern und mit 16,49 Sekunden über 100 Meter Hürden.

Kommentare