Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Alexander Zilken als Matchwinner

Bad Aiblings Tischtennis-Herren gelingt die Überraschung im Bezirkspokal

Bad Aiblings Herren mit Nathan Pellissier, Sebastian Graf und Matchwinner Alexander Zilken (von links) setzten sich im Finale des Bezirkspokals auf Verbandsebene gegen den Favoriten aus Haiming durch.
+
Bad Aiblings Herren mit Nathan Pellissier, Sebastian Graf und Matchwinner Alexander Zilken (von links) setzten sich im Finale des Bezirkspokals auf Verbandsebene gegen den Favoriten aus Haiming durch.

Eigentlich sind Bad Aiblings Tischtennis-Herren als Außenseiter in das Finale des Bezirkspokals auf Verbandsebene gegangen. Dennoch konnten die Aublinger das Finale gegen den SV Haiming siegreich gestalten.

Bad Aibling – Mit einer kleinen Überraschung hat das Finale im Tischtennis-Bezirkspokal der Herren auf Verbandsebene geendet. Nicht der große Favorit SV Haiming setzte sich durch, sondern Bad Aiblings Herren, die vor eigenem Publikum einen 4:3-Sieg feierten.

3:1-Führung verspielt

„Es ist unfassbar“, dieses kurze Statement war von Bad Aiblings Kapitän Sebastian Graf unmittelbar nach dem letzten Ballwechsel im siebten Spiel zwischen Alexander Zilken und Daniel Kalocik zu hören, als der Bad Aiblinger den Entscheidungssatz mit 11:8 gewonnen hatte. Dabei hätte es sich der Underdog, der in jeder Hinsicht überraschte, eigentlich auch leichter machen können. Denn die Kurstädter führten nicht unverdient mit 3:1 und benötigten eigentlich nur noch einen Punkt. Nach der Niederlage von Nathan Pellissier gegen Florian Jordan holte Graf einen 0:2-Satzrückstand gegen Harald Garschhammer auf, führte im Entscheidungssatz beim Seitenwechsel mit 5:3, hatte dann aber den berühmten Sand im Getriebe. Er kam zwar noch auf 9:10 heran, kassierte dann aber den elften Punkt seines Gegners.

Lesen Sie auch: Kolbermoorer Tischtennis-Damen boten in den Play-off-Spielen tolle Leistungen

Alex Zilken behält die Nerven

Nach dem 3:3-Ausgleich war es Alexander Zilken, der nach der 2:0-Satzführung die Möglichkeiten gegen Daniel Kaolcik zunächst nicht nutzte. Im vierten Durchgang, der zum 2:2-Satzausgleich führte, lag er mit 9:5 in Führung, spielte dann aber zu kompliziert und musste sich mit 9:11 geschlagen geben. Das gleiche Bild auch anfangs des Entscheidungssatzes, der beim Seitenwechsel zu einem 4:5-Rückstand führte. Dann aber besann sich Alexander Zilken seiner Fähigkeiten, wählte eine andere taktische Marschrichtung und hatte damit auch den nötigen Erfolg. Letztlich bekam er seinen Gegner doch noch in den Griff und durfte sich über den Pokalsieg freuen.

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Zilken/Graf (1); Einzel: Pellissier, Graf, Zilken (je 1).eg

Mehr zum Thema