Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Turniere in Prag, Riga und Dubrovnik

Bad Aiblinger Judoka Patrick Weisser in Nationalkader berufen

Der Bad Aiblinger Patrick Weisser (blau), hier bei der Ausführung eines Aushebers, wurde in den Nachwuchskader 1 berufen.
+
Der Bad Aiblinger Patrick Weisser (blau), hier bei der Ausführung eines Aushebers, wurde in den Nachwuchskader 1 berufen.

Der Deutsche Judobund hat den Judoka Patrick Weisser vom TuS Bad Aibling für den Nachwuchskader 1 nominiert. Für ihn stehen jetzt Wettkämpfe in Tschechien, Lettland und Kroatien bevor.

Bad Aibling – Judoka Patrick Weisser vom TuS Bad Aibling ist aufgrund seiner starken Leistungen vom Deutschen Judobund (DJB) in den Nachwuchskader 1 (NK 1) berufen worden. Weisser war bisher Mitglied des NK 2 und rückt nun in der Förderung eine Stufe nach vorne: „Ich freue mich sehr über diese Höherstufung, die mit einer besseren Förderung verbunden ist“, so der 20-jährige Student.

Training in München und Berlin

Der junge Aiblinger hat im vergangenen Jahr mit sehr guten Ergebnissen die „Beförderung“ gerechtfertigt und bereitet sich nun auf die anstehenden Aufgaben vor. Die nächsten Turniere stehen schon vor der Tür: Es geht nach Prag in Tschechien, dann in die lettische Hauptstadt Riga und nach Dubrovnik in Kroatien. Der Dritte der Deutschen U21-Meisterschaft und Fünfte der Deutschen Männermeisterschaft 2021 trainiert derzeit abwechselnd in den Trainingsstützpunkten München-Großhadern, sowie Berlin-Kienbaum.

Lesen Sie auch: Weisser: „Man merkt erst, wie viel einem etwas bedeutet, wenn es nicht mehr da ist“

Mit seinen Mannschaften hat Weisser im neuen Jahr viel vor. Er wurde vom Judo-Bundesligisten TSV Abensberg für die 1. Mannschaft verpflichtet und soll in diesem Jahr in der höchsten deutschen Männerklasse für den Rekordmeister an den Start gehen: „Es ist eine große Ehre und Freude für mich, für den TSV Abensberg kämpfen zu dürfen. Natürlich werde ich mein Zweitstartrecht aber auch weiterhin zugunsten meines Heimatvereins, TuS Bad Aibling, in der Landesliga ausüben. Ich freue mich auf die anstehende Ligasaison und darüber, für diese zwei Mannschaften starten zu dürfen.“re

Mehr zum Thema

Kommentare