Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nullnummer beim Ligagipfel

Bad Aibling setzt Miniserie in der Fußball-Kreisliga 1 mit dem 2:2 im Derby fort

Der Schuss von Priens Benjamin Birner (weiß-gelb) landete nicht im Ostermünchener Tor.
+
Der Schuss von Priens Benjamin Birner (weiß-gelb) landete nicht im Ostermünchener Tor.

Nach dem 22. Spieltag in der Fußball-Kreisliga 1 hat sich ein Dreikampf um den Titel entwickelt, beim Spitzenspiel zwischen Prien und Ostermünchen gab es ein torloses Remis.

Rosenheim/Mühldorf – In der Fußball-Kreisliga 1 sind nur noch acht Spieltage zu gehen. An der Spitze hat sich ein Dreikampf um die Meisterschaft entwickelt.

Der ASV Au schloss trotz des 2:2-Remis gegen den TuS Bad Aibling zum Ligaprimus aus Ostermünchen auf, der dem Tabellendritten aus Prien einen Punkt abgewinnen konnte. Die Kurstädter blieben zwar im zweiten Spiel unter Neu-Coach Michael Kellerer ungeschlagen – die rote Laterne leuchtet dabei weiterhin an der Mangfall.

Die Stehauf-Männer aus Bad Aibling

2:2 hieß es am Ende im Derby zwischen dem TuS Bad Aibling und dem ASV Au – ein Ergebnis, das sich für die Kurstädter wie ein Sieg anfühlt. Dabei musste der TuS wie schon in der vergangenen Woche gegen Großholzhausen zweimal einem Rückstand hinterherlaufen. Trotz des akrobatischen Führungstreffers von ASV-Legende Franz-Xaver Pelz hatten die Aiblinger im ersten Spielabschnitt ein Mehr an Möglichkeiten – nach 18 Minuten knallte Jakob Knauer einen Schuss aus 20 Metern ans Lattenkreuz, Simon Stadler scheiterte nach einem Steckpass von Mark Arnold aus kurzer Distanz an Pohl-Vertreter Andreas Kasprzyk im ASV-Tor. Kurz vor der Pause belohnte Sebastian Foidl die Kurstädter für ihr Engagement, als Kasprzyk eine Ecke von Florian Hollinger nach vorne klatschen ließ und der Routinier nur noch einschieben musste. Nach gut einer Stunde verwandelte Pelz einen Handelfmeter trocken ins linke untere Eck, den Marco Wengert verschuldet hatte. Die Dirscherl-Schützlinge beschränkten sich in der Folge auf die Ergebnis-Verwaltung – das bestrafte der TuS mit dem Schlusspfiff, und zwar wieder nach einer Ecke: selbst TuS-Schlussmann Nico Schramml wäre für einen Kopfball bereit gewesen – er hatte beim Herauslaufen seine Kappe nach hinten gedreht.

Es war aber Marco Wengert, der zum 2:2 für den TuS vollstreckte.

Waldkraiburg dreht das Derby

Der VfL Waldkraiburg hat im Spiel gegen den FC Grünthal den ersten Dreier im Kalenderjahr 2022 gelandet - dabei sah es lange Zeit nicht nach dem erhofften Erfolg aus. Matthias Bernhart besorgte nach nicht einmal sechs Minuten die frühe Führung für die Gäste, die weiterhin ohne ihren Toptorjäger Christoph Scheitzeneder auskommen müssen. Die Schützlinge von VfL-Trainer Anton Weichhart taten sich lange Zeit schwer, Chancen zu kreieren - doch dann brach die Schlussphase an. Henry Oguti und Sebastian Jusic drehten innerhalb von sechs Minuten die Partie - am Ende stand ein 2:1-Erfolg für den VfL.

Keine Tore im Spitzenspiel

Es war das erwartet taktisch geprägte Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenführer des SV Ostermünchen und dem TuS Prien – es war das Duell der beiden kompromisslosesten Defensivreihen der Kreisliga 1. Der Tabellenführer aus Ostermünchen wird mit dem Punkt durchaus leben können – trohnt man punktgleich mit dem ASV Au an der Spitze. SVO-Trainer Harald Melnik ordnet das Remis ein: „Die Priener hatten vielleicht die ein oder andere Chance mehr – insgesamt fehlte es beiden Mannschaften aber an Risikofreudigkeit im Offensivspiel.“ Die Priener dürften mit der bisherigen Rückrunde nicht zufrieden sein – die Nicu-Schützlinge holten aus drei Spielen nur vier Punkte und haben ihr Spitzenplatz-Abonnement nicht mehr inne.

Lesen Sie auch: Alle Neune! Raublinger Kegelabend bei Kreisliga-Kantersieg in Söllhuben

Söllhuben rutscht weiter ab

In der Hinrunde noch eine der Überraschungsmannschaften und auf Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen, können die Söllhubener in der bisherigen Rückserie nicht mehr an die gezeigten Leistungen anknüpfen. Schon nach drei Minuten musste SV-Schlussmann Johannes Wittmann das erste Mal hinter sich geifen, als Emmerings Christian Breu zur 1:0-Führung für die Emmeringer einschob. Ludwig Furtner brachte die Linnemann-Truppe Mitte der ersten Halbzeit mit dem 1:1-Ausgleich zurück. Die zweite Hälfte war gerade angepfiffen, da kassierten die Söllhubener das nächste frühe Gegentor. Schütze des 2:1 war Michael Niedermaier – mit vier Toren in drei Rückrunden-Partien der Shootingstar im Team der Emmeringer. Das Ergebnis brachte die erfahrene Mannschaft von Aufstiegs-Trainer Christian Kramlinger auch über die Zeit.

TuS Bad Aibling – ASV Au 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Franz-Xaver Pelz (25.), 1:1 Sebastian Foidl (36.), 1:2 Franz-Xaver Pelz (Elfmeter, 59.), 2:2 Marco Wengert (90.+3.); Zuschauer: 385.

VfL Waldkraiburg – FC Grünthal 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Matthias Bernhart (6.), 1:1 Henry Oguti (81.), 2:1 Sebastian Jusic (87.); Zuschauer: 100.

TuS Prien – SV Ostermünchen 0:0 (0:0). Zuschauer: 167.

TSV Emmering – SV Söllhuben 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Christian Breu (3.), 1:1 Ludwig Furtner (28.), 2:1 Michael Niedermaier (46.); Zuschauer: 120.

Torschützenliste

19 Tore: Franz-Xaver Pelz (ASV Au)

13 Tore: Mark Ziemann (TuS Prien)

11 Tore: Christoph Scheitzeneder (FC Grünthal)

Mehr zum Thema

Kommentare