Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vier Spiele kampflos entschieden

Auswärtsteams waren deutlich erfolgreicher: Zweite Runde im Tischtennis-Bezirkspokal

32 Partien standen in der zweiten Runde im Tischtennis-Bezirkspokal der Herren auf Bezirksklassenebene an. Vier Spiele wurden kampflos entschieden, insgesamt gab es 22 Auswärtssiege.

Rosenheim/Mühldorf – In den 32 Begegnungen der zweiten Runde im Tischtennis-Bezirkspokal der Herren auf Bezirksklassenebene standen zehn Heimsiegen insgesamt 22 Auswärtserfolge gegenüber. Auffällig: Vier Begegnungen wurden durch Nichtantreten einer Mannschaft entschieden.

In der Gruppe Südost passierte es gleich dreimal, dass ein Spiel kampflos mit 4:0 an den Gegner ging. Dabei waren es jedes Mal die Heimmannschaften, die nicht antraten.

Keine Schwierigkeiten für Mühldorf

Der TSV 1860 Mühldorf, derzeitiger Tabellenführer in der Bezirksklasse A3, hatte in der Gruppe Nordost kaum Schwierigkeiten, um beim SV Wacker Burghausen mit 4:2 die Oberhand zu behalten. Interessant war, dass drei Spiele nur knapp mit 4:3 für die Gastgeber endeten.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Für Überraschungen sorgte die Gruppe Südwest. Der WSV Vagen kegelte dank Jürgen Klingler den höher eingeschätzten SV Riedering mit 4:3 aus dem Bewerb. Auch dem TuS Bad Aibling VI gelang das gleiche Kunststück, wobei Anian Rottmüller mit 3:0 gegen Günther Kammermeier siegte.

Ostermünchen siegt knapp

Viel Mühe hatte der A2-Klassist SV Ostermünchen in der Gruppe Nordwest bei der DJK SV Griesstätt IV. Erst als Rasso Hiltmann durch ein 11:9 im Entscheidungssatz gegen Christoph Huber das glücklichere Ende für sich hatte, war der Favorit eine Runde weiter.

  • Gruppe Nordwest: TSV Soyen III – TSV St. Wolfgang 0:4, TSV St. Wolfgang II – TSV 1864 Haag 0:4, DJK SV Griesstätt IV – SV Ostermünchen 3:4, DJK SV Griesstätt VI – SV Schechen 4:2, TSV Soyen – SV Seeon 0:4, DJK SV Griesstätt VIII – DJK SV Griesstätt VII 1:4, DJK SV Griesstätt III – TSV Bad Endorf 3:4, TSV Babensham III – ASV Eggstätt 0:4.
  • Gruppe Südwest: WSV Vagen – SV Riedering 4:3, SV Schloßberg-Stephanskirchen III – FT Rosenheim 2:4, SV Pang – SV DJK Heufeld 2:4, SV Bruckmühl II – TTV Rosenheim II 2:4, SV DJK Heufeld IV – TTV Rosenheim III 4:0, TuS Bad Aibling VI – SV Nußdorf II 4:3, SV DJK Heufeld II – SV DJK Kolbermoor III 0:4, SV Bruckmühl III – SV Nußdorf 2:4.
  • Gruppe Nordost: TuS Alztal Garching II – TSV Feichten/Alz II 4:3, TSV Fridolfing II – TV Altötting 4:3, TV Altötting IV – TSV Feichten/Alz 0:4, SV Haiming V – SV DJK Emmerting 4:0 (NA/Nicht angetreten), TuS Töging IV – SV Wacker Burghausen III 4:3, SV Linde Tacherting II – SV Haiming IV 0:4, SV Wacker Burghausen – TSV 1860 Mühldorf 2:4, TSV Stammham III – TSV Altenmarkt/Alz 1:4.
  • Gruppe Südost: ASV Grassau II – SV Oberteisendorf II 4:3, SC Vachendorf III – TSV Stein-St. Georgen 0:4 (NA), ASV Piding – TSV Berchtesgaden III 0:4 (NA), TSV Berchtesgaden II – SC Vachendorf 1:4, SC Inzell – SV Taching 2:4, TSV Übersee – TSV Siegsdorf III 4:3, SV Surberg – TSV Siegsdorf II 0:4, ASV Piding II – TuS Prien 0:4 (NA).

eg

Mehr zum Thema

Kommentare