Auswärtskampf mit Schönheitsfehlern

Eine Bereicherung für das Traunsteiner Team:Igor Dereszewski (rotes Trikot) war wie schon im Vorrundenkampf erfolgreich. Wittenzellner

München. – An der Konzentration der Aktiven hat es nicht gelegen.

Aber der Ausfall von diversen Siegringern und einige Entscheidungen von Mattenleiter Ahmed Hamuryudan, die zumindest diskussionswürdig waren, sorgten letztlich dafür, dass aus einem im Vorfeld erwarteten sicheren Sieg für die Ringer des TV Traunstein nur ein 26:26-Unentschieden beim ESV München-Ost wurde. Die Tabellenführung bleibt trotzdem erhalten – auch, weil der TSV Aichach kampffrei war.

Die Kämpfe im Einzelnen: 57 kg: Daniel Flemmer wollte im klassischen Stil zu oft einen Schulterschwung gegen Mahmatjan Russlan ziehen. Das misslang und so ging der Sieg an die Gastgeber. Im freien Stil drehte er den Spieß um und legte seinen Kontrahenten aufs Blatt. 61 kg: Yusuf Raiskhel war zweimal Chef auf der Matte. Nach zwei Minuten hob der Mattenleiter seinen Arm zum Sieg gegen Michelangelo Frate. Im klassischen Stil tat er sich schwerer, dennoch stand nach vier Minuten Kampfzeit beim 22:6 der Sieg mit technischer Überlegenheit fest. 66 kg: Im Griechisch-Römisch fiel Ben Wittenzellner verletzt aus. Andreas Rasumny bot mindestens in den ersten Minuten eine starke Leistung gegen Maximilian Becker. Dann fehlte die Routine und er musste sich in der fünften Kampfminute auf Schulter geschlagen geben. Im freien Stil warf Tobias Einsiedler den Turbo an. Sein Münchner Gegenüber Becker musste in Serie eine Reihe von Kreuzwürfen zulassen. Nach eineinhalb Minuten war mit technischer Überlegenheit die Arbeit getan. 75 kg: Andreas Dik gab im freien Stil gegen Marius Rieger richtig Gas. Nach eineinhalb Minuten war nach einer Beinschleuder Schluss. Im klassischen Stil musste er allerdings die Überlegenheit des 13 Jahre älteren Münchners Michael Mössinger anerkennen. 86 kg: Samet Demircan kam gegen den fast zwei Köpfe größeren Simon Baylacher nicht zurecht. Noch in der ersten Runde musste er sich auf Schulter geschlagen geben. Luca Zeiser musste krankheitsbedingt passen. So musste Saber Mansuri trotz eines Gewichtsnachteils von fast 15 Kilogramm gegen Fintan Blessinger ran. Am Ende stand eine 3:7-Niederlage zu Buche. 98 kg: Igor Dereszewski hatte Blessinger im Freistil-Halbschwer vor sich und legte sein Gegenüber bereits nach eineinhalb Minuten auf die Schultern. Im klassischen Stil fehlte Zoltan Keri beim TVT, Thomas Müller konnte sich für den ESV über vier geschenkte Punkte freuen. 130 kg: Im klassischen Stil fehlte erneut Keri. Freistiler Dereszewski siegte gegen ESV-Schwergewicht Müller mit 10:4 nach Punkten. wz

Kommentare