Auswärts für eine Überraschung gesorgt

Mit sage und schreibe zwei Auswärtssiegen starteten Kolbermoors Bayernliga-Tischtennisherren in die Rückrunde. Dem 9:6-Erfolg beim Post SV Telekom Augsburg folgte wenige Stunden später ein 9:5-Sieg beim TSV Schwabmünchen und ein damit verbundener Sprung auf Platz sieben. Da sich das Augsburger Sextett im Mittelfeld befindet, durfte man sich hier aus Kolbermoorer Sicht noch die größten Chancen ausrechnen. Gegen einen in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber ging man - bedingt durch die Tatsache, dass das erste Paarkreuz stach - sogar mit 3:2 in Führung. Als man zwei Spiele im mittleren Paarkreuz abgeben musste, schien alles wieder seinen Weg zu gehen. Doch die drohende Niederlage konnte abgewendet werden. Fünf Siege in Folge brachten eine 8:4 Führung ein. Nach zwei Niederlagen war es Kolbermoors Neuzugang Janos Nemeth, der mit dem Fünfsatzsieg gegen Matthias Vogt für den viel umjubelten neunten Punkt sorgte.

Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Moricz/Nemeth (1); Einzel: Kupfer, Moricz, Nemeth (je 2), Fuchs, Buchner (je 1).

Für den Paukenschlag sorgte man dann aber einige Stunden später mit dem 9:5- Erfolg beim TSV Schwabmünchen. Gegen die Gastgeber, die sich vor diesem Spieltag noch die eine oder andere Chance in Sachen Aufstieg ausrechnen durften, gelang eine 4:1-Führung. Zwar stotterte der Motor anschließend ein wenig, doch mit dem Viersatzerfolg von Moricz Mate gegen Ex-SBR-Spieler Karoly Hutvagner kam man wieder in die Spur. Was folgte, waren zwei weitere Erfolge zur 8:4-Führung. Zwar musste sich dann Kapitän Richard Haslbeck einem sehr gut spielenden Peter Klaiber geschlagen geben, doch Manuel Buchner machte den Sack zu. Er gewann nämlich gegen Hans Lechner in vier Sätzen.

Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Kupfer/Buchner, Moricz/Nemeth (je 1); Einzel: Kupfer, Moricz (je 2), Fuchs, Nemeth, Buchner (je 1). eg

Kommentare