Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spieltag in der Fußball-Landesliga

Aus der Form geratenes Bruckmühl empfängt aufstrebende Ampfinger

Endlich wieder ein Heimspiel: Bruckmühls Kapitän Philipp Keller.
+
Endlich wieder ein Heimspiel: Bruckmühls Kapitän Philipp Keller.

Am 19. Spieltag in der Fußball-Landesliga empfängt der SV Bruckmühl den TSV Ampfing. Während sich die Hausherren in einem kleinen Tief befinden, kommt der TSV mit einem Aufwärtstrend.

Rosenheim/Traunstein – „Wir gehen die Aufgabe mit viel Selbstvertrauen an“, sagt Ampfings Trainer Rainer Elfinger vor dem Gastspiel am Samstag um 16 Uhr bei Aufsteiger SV Bruckmühl. Selbstvertrauen, das sich der Tabellenelfte der Fußball-Landesliga Südost vor allem bei den beiden jüngsten Siegen gegen Töging und Eggenfelden geholt hat.

In der Auswärtstabelle stehen die Ampfinger allerdings mit bislang nur einem Sieg aus sieben Spielen weiter auf dem letzten Platz. Mittlerweile hat das Sportgericht auch entschieden, dass die Partie in Landshut, die in der Nachspielzeit beim Stand von 2:2 abgebrochen wurde, mit 2:0 für die Landshuter gewertet wird. „Das war uns eigentlich schon klar, dass es da kein anderes Urteil geben würde“, hatte sich Elfinger ohnehin keine großen Hoffnungen auf ein Wiederholungsspiel gemacht: „Wir schauen nach vorne und wollen uns aus eigener Kraft ins Mittelfeld absetzen.“ Wieder mit dabei auf Seiten der Gäste sind Kapitän Anel Salibasic und Innenverteidiger Sahin Bahadir, die aller Voraussicht nach auch gleich wieder in der Startelf stehen werden, fallen doch mit Birol Karatepe und Waldemar Miller zwei Stammkräfte mit muskulären Problemen aus. Salibasic und Bahadir haben ihre Rot-Strafen aus dem Landshut-Spiel abgebüßt.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Aufsteiger SV Bruckmühl hat mit 17 Punkten aus neun Spielen eine recht ordentliche Heimbilanz, zuletzt geriet das Team von Trainer Maik Blankenhorn auswärts aber kräftig unter die Räder : Vor Wochenfrist kehrte Bruckmühl mit einer 1:5-Klatsche aus Rosenheim zurück, davor setzte eine 2:7-Pleite in Eggenfelden. Aus den letzten sieben Spielen hat Bruckmühl nur vier Punkte geholt, die Schweppermänner haben im gleichen Zeitraum 15 Punkte auf ihr Konto gebracht. Elfinger: „Wir haben einen klaren Plan. Und wenn wird das umsetzen können, was wir uns vornehmen, dann werden wir auch erfolgreich sein.“

SBC als Außenseiter nach Landshut

Nach dem überzeugenden 2:0-Heimsieg gegen den Aufstiegsaspiranten TSV Eintracht Karlsfeld geht der SB Chiemgau Traunstein die bevorstehenden Aufgaben mit neuem Schwung an. Noch steht für den abstiegsbedrohten Tabellen-16. in diesem Jahr vier Pflichtspiele auf dem Programm. Die Truppe des Interimstrainerduos Uli Habl und Stefan Hafner muss am Samstag um 17 Uhr zunächst bei der SpVgg Landshut ran. „Unser Kader ist erneut dünn besetzt“, informiert Hafner.

Einige Spieler fallen krankheitsbedingt aus. Immerhin kehrt der zuletzt angeschlagene Kapitän Maximilian Probst in den Kader zurück. Hafner hofft, dass sein Team nachlegen kann. „Da hätte freilich niemand etwas dagegen.“ Allerdings sei es ihm vor allem auch wichtig, „dass wir wieder eine stabile Leistung bringen und dann sehen wir ja, was dabei am Ende rauskommt“. Die Landshuter haben aktuell einen Lauf: Die letzten sechs Spiele gingen allesamt nicht verloren. „Das ist eine sehr kompakte Mannschaft“, weiß auch Hafner. Er sagt: „Wir reisen als klarer Außenseiter an, aber vielleicht ist gerade das der große Vorteil für uns.“

Sportbund geht auf Trophäenjagd

Die Big Five Afrikas sind bekanntlich Elefant, Löwe, Leopard, Nashorn und Büffel. Eine Trophäe zur Dekoration über dem heimischen Kamin dieser heute geschützten Tiere war früher für jeden Großwildjäger ein Muss. Die Big Five der Landesliga Südost sind aktuell Erlbach, Karlsfeld, Schwaig, Unterföhring und Holzkirchen. Eine Punktetrophäe gegen diese Teams fehlt dem Sportbund DJK Rosenheim in der laufenden Saison noch. Gegen keines der fünf Top-Teams konnten die Grün-Weißen punkten, geschweige denn ein Tor erzielen.

Die traurige Hinrundenbilanz lautet: Fünf Spiele, null Punkte und 0:13 Tore. Es wird Zeit, dass sich die Mannschaft von Trainer Harry Mandl die erste Trophäe, zur Not in fremder Wildnis, holt. Die Chance bietet das Spiel am Samstag beim Tabellenvierten FC Unterföhring. Bei den Gastgebern fehlen die rotgesperrten Andreas Faber und Luka Coporda. Beide sahen im Spitzenspiel beim SV Erlbach Rot. Schwer wiegt der Ausfall von Top-Torjäger Robin Volland (13 Tore), der in Erlbach bereits früh verletzungsbedingt raus musste. Beim Sportbund konnte man Ausfälle der Stammkräfte in der Niederlagenserie von vier Spielen nicht ohne Weiteres kompensieren. Nach vier Punkten aus den letzten beiden Ligaspielen, in denen eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt wurde, geht der Trend wieder nach oben. mb/bst/ben

Kommentare