Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LEICHTATHLETIK

Auftakt-Erfolge für Leichtathleten: Bruckmayer und Mayerhofer aus Mühldorf mit Spitzenplätzen

Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf siegte in München über 1500 Meter und wurde Zweite im 3000 Meter-Lauf der Jugend U18.
+
Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf siegte in München über 1500 Meter und wurde Zweite im 3000 Meter-Lauf der Jugend U18.
  • vonLudwig Stuffer
    schließen

Mit ausgezeichneten Leistungen haben die Leichtathletinnen vom TSV Mühldorf die Freiluft-Saison beim Kaderwettkampf des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes (BLV) in München eröffnet.

München – Der BLV lud alle seine aktuellen Kaderathleten zu einem ersten großen Test. Dies war auch die erste ganz große Gelegenheit für die Schützlinge von Trainer Hubert Hornung, um ihr Können zu zeigen. Auf der 5000-Meter-Strecke der Frauen präsentierte sichHanna Bruckmayerin einer glänzenden Verfassung.

Lesen Sie auch: Sportstätten im Landkreis Mühldorf wieder geöffnet: Welche Regeln jetzt gelten

Die zwölfeinhalb Runden lange Distanz spulte sie förmlich wie ein Uhrwerk herunter und arbeitete sich mit einem konstant schnellen Tempo schließlich auf 17:01,78 Minuten. Am Ende gewann sie deutlich vor der bayerischen U18-Rekordhalterin über 3000 Meter, Linda Meier vom LAC Passau mit 17:46,34 Minuten, und der bayerischen Elite-Läuferin Lea Wenninger (LAC Passau) mit 18:16,77 Minuten.

Norm für die U23-DM bereits unterboten

Trainer Hubert Hornung zeigte sich mit dem Debüt seines Schützlings äußerst zufrieden: „Das ist auch gleich die Norm für die deutsche U23-Meisterschaft.“ Die 20-Jährige hatte nämlich auf Anhieb das Limit von 17:40 Minuten mit ihrer neuen Bestzeit deutlich unterboten.

Umso höher ist ihre Leistung sogar einzuschätzen, zumal sie als letztjährige Bayern-Meisterin über 800 Meter der Jugend und Juniorinnen noch sehr wenig Erfahrung auf der Langstrecke hat. Diese gute Leistung spiegelt sich nun übrigens auch in der aktuellen deutschen Jahresbestenliste wieder: In der Klasse der Juniorinnen U23 belegt sie in der noch jungen Saison auf Anhieb den starken achten Platz, es führt Johanna Pulte von der SG Wenden mit 16:29,89 Minuten. In der Hauptklasse der Frauen schaffte sie es sogar auf den zehnten Rang im Bundesgebiet hinter Celine Ritter vom TuS Köln mit 15:58,77 Minuten.

Fast eine neue Bestzeit für Magdalena Mayerhofer

Im 3000-Meter-Rennen der weiblichen Jugend U18 lieferte Magdalena Mayerhofer ebenfalls eine starke Vorstellung gegen die derzeit besten Bayerinnen ab. Die Mühldorferin kämpfte sich auf eine starke Endzeit von 10:27,42 Minuten und verfehlte damit ihre Bestzeit nur um wenige Sekunden. In der Endabrechnung etablierte sie sich auf dem zweiten Rang hinter Eliese Hohmann vom LAZ Obernburg-Miltenberg mit 10:22,49 Minuten. Für den ersten Saison-Auftritt auf dieser Distanz zeigte sich Trainer Hubert Hornung rundum zufrieden.

Bereits vor einer Woche bestritt die ehrgeizige Läuferin einen ersten großen Test beim Kaderwettkampf auf der Aufwärmanlage am Münchner Olympiastadion. Trotz teils düsterer Wolken, wenig behaglichen Temperaturen und ungünstigen Windverhältnissen präsentierte sich Mayerhofer in einer guten Verfassung.

Auf der 1500-Meter-Strecke der weiblichen Jugend U18 zeigte sie einen sehr entschlossenen Auftritt mit einer klugen Taktik und einem eisernen Endspurt. Am Ende überquerte sie als klare Siegerin das Ziel nach 4:50,14 Minuten das Ziel vor der bayerischen Top-Läuferin Anna Thaumiller von der SG Schönau mit 4:57,55 Minuten. Damit schraubte sie auch ihren persönlichen Rekord um 1,05 Sekunden nach unten. Mayerhofer überrascht in der aktuellen Deutschland-Liste mit dem zweiten Platz hinter Adia Budde vom TSV Altenholz mit 4:43,63 Minuten.

Der Wermutstropfen ist aber nach wie vor, dass Nicht-Kaderathleten und damit die breite Masse kein offizielles Training gemeinsam in einer Gruppe absolvieren dürfen.

Mehr zum Thema

Kommentare