Aufsteigerduell in Wasserburg

Rebecca Thoresenist wieder mit an Bord. Hörndl
+
Rebecca Thoresenist wieder mit an Bord. Hörndl

Die entscheidende Phase der Saison in der 2. Bundesliga beginnt für die zweite Damenmannschaft des TSV Wasserburg mit dem Heimspiel am heutigen Samstag um 16.15 Uhr in der Badria-Halle gegen den Mitaufsteiger Elangeni Falcons Bad Homburg. „Dieses Spiel ist sehr wichtig für uns“, so Coach Wanda Guyton: „Wir müssen gewinnen!“

Mit zwölf Punkten steht Wasserburg im scheinbar gesicherten Mittelfeld auf Platz Sieben. Der Abstand zu Bad Homburg auf Rang elf – und damit zum ersten Abstiegsplatz – beträgt allerdings nur vier Punkte. Aber mit einer ähnlichen Serie wie in der Hinrunde, als die Innstädterinnen ab Ende Oktober fünf Spiele bei nur einer Niederlage gewinnen konnten, wäre schon fast die ganze Miete auf dem Weg zum primären Saisonziel Klassenerhalt.

Die Erfolgsserie startete mit einem souveränen 71:39- Erfolg in Bad Homburg. Von Beginn an hatte das Guyton-Team die hessischen Gastgeber im Griff und ließ sich nach einer schnellen Führung und einem überlegenen ersten Viertel (20:4) die Zügel nicht mehr aus der Hand nehmen. Maßgeblichen Anteil an diesem Sieg hatte die gute Reboundarbeit: 53:38 gewannen die Wasserburgerinnen in dieser Kategorie.

Und genau darauf legt die Trainerin auch diesmal großen Wert und fordert zudem: „Wir müssen mit viel Selbstvertrauen und als Team auftreten. Im Angriff müssen wir aggressiv sein und vor allem die Ballverluste reduzieren. 28 Stück wie letzte Woche sind einfach viel zu viel.“ Sie erwartet von allen Mannschaftsmitgliedern vollen Einsatz in Offensive und Defensive. Dabei kann sie auch wieder auf ihre Top-Scorerin Bec Thoresen zählen, die zuvor zwei Spiele krankheitsbedingt hatte aussetzen müssen.

Auch für die Gäste wäre ein Sieg immens wichtig, um an den Nichtabstiegsrängen dran zu bleiben. Das Team von Coach Jay R. Brown, der sechs Ausländerinnen im Kader hat, konnte vor zwei Wochen nach zehn Niederlagen in Folge gegen Schlusslicht Karlsruhe endlich wieder einen Sieg feiern und auch letzten Sonntag gegen die Top-Mannschaft Bamberg mit einer guten Leistung zumindest in der zweiten Halbzeit aufwarten. Chelsea Meeks ist mit durchschnittlich 15,4 Punkten Topscorerin der Falken, gefolgt von Elisabeth Horton (12,9) und Joanna Semerda (11,3). soa

2. Basketball-Bundesliga Süd

Kommentare