Aufsteiger TSV Obertaufkirchen das Team der Stunde

Landkreis – Am letzten Hinrundenspieltag hatte in der A-Klasse Gruppe 3 die Grünthaler Zweite beim Tabellenführer Waldhausen nichts zu bestellen.

Reichertsheim ließ sich vom Schlusslicht Soyen überrumpeln. In der A-Klasse Gruppe 4 sorgt Aufsteiger Obertaufkirchen weiter für Furore. Auch Polling wurde bezwungen. Die VFL-Zweite hatte den Tabellenführer aus Haiming am Rande eines Punktverlustes. Kraiburg holte sich einen Last-Minute-Dreier in Emmerting. Schwindeggs Kanoniere sorgten auch in Neumarkt für einen klaren Sieg. Weidenbach kehrte mit einem Sieg aus Hirten heim. Jettenbach ging in Marktl dagegen leer aus. Die Spiele im Überblick:

A-Klasse Gruppe 3

SG Reichertsheim-Ramsau-Gars 2 - TSV Soyen 1:2. Riesenüberraschung auf dem Sportplatz in Gars. Die bisher noch sieglosen Gäste aus Soyen beendeten die Serie der SG RRG-Zweiten von neun Spielen ohne Niederlage. Die favorisierte Mannschaft von Trainer Slobodan Jezildjiz verschlief im wahrsten Sinne des Wortes die erste Halbzeit komplett. So konnte der Tabellenletzte durch einen verwandelten Handelfmeter von Andreas Baumgartner in der 36. Minute in Führung gehen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff der nächste Schlag der Soyener, als Pascal Ridinger zum 0:2 einnetzte. In der Halbzeitpause aufgeweckt, versuchten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit die Wende herbeizuführen. So scheiterte Florian Koroschetz in der 54. Minute am Pfosten, ehe Sebastian Schreiner in der 79. Minute der Anschlusstreffer gelang. Danach drängte die Heimelf auf den Ausgleich. Aber alle Versuche blieben erfolglos. Soyens Keeper Markus Stangl glänzte bei einem Kopfball von Josef Holzhammer. Zudem kämpfte die Gästedefensive um jeden Ball, damit der erste Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Da die Bezirksligazweite mehr und mehr ihre Abwehr öffnete, boten sich Soyen auch brandgefährliche Konter. Beiden Teams gelangen in der restlichen Spielzeit keine weiteren Treffer mehr, sodass es bei dem Erfolg des Underdog blieb.

SV Waldhausen - FC Grünthal 2 5:1. Keine Überraschung gab es dagegen beim „kleinen“ Lokalderby. Der Tabellenführer aus Waldhausen gab sich keine Blöße und siegte nach einer knappen Halbzeitführung doch noch recht deutlich. Die Gastgeber übernahmen von Beginn an die Initiative und hatten durch Martin Losert erste gute Gelegenheiten, ehe Christoph Hütter nach sehenswerter Vorlage von Andreas Hilger in der 24. Minute für die verdiente Führung sorgte. Die FC-G-Zweite in der ersten Spielhälfte ohne eine nennenswerte Abschlussmöglichkeit. Deutlich frischer kam die Elf von Coach Reinhard Wastlhuber dann aus der Kabine. Die Gastgeber wurden früher attackiert. Der Ausgleichstreffer durch Patrick Strohmaier nach einer schönen Kombination der verdiente Lohn. Der SVW jedoch nur kurz geschockt und keine fünf Minuten später durch ein Kopfballtor von Andreas Hilger wieder in Führung. Danach drängten die Gastgeber auf eine Vorentscheidung, die mit einem sehenswerten Volleyschuss von Christoph Hütter (69. Min.) dann auch fiel. Konstantin Deibl erhöhte in der 77. Minute auf 4:1, ehe Andreas Hilger mit seinem zweiten Tagestreffer per Solo den letzten Treffer (85. Min.) der Partie erzielte und damit die Gäste mit deren siebter Saisonniederlage auf die kurze Heimreise schickte.

SV Forsting-Pfg. - TSV Taufkirchen

Die Partie wurde auf den 6. November um 20 Uhr verlegt.

Spielfrei: SC Rechtmehring.

A-Klasse Gruppe 4

SG Marktl-Stammham - SpVgg Jettenbach 1:0. Ein glückliches Tor in der 81. Minute durch Thomas Auberger nach einem Pressball mit Jettenbachs Torwart Andreas Oglesby erzielt, entschied die Begegnung zweier schwacher Mannschaften zu Gunsten der Gastgeber. Die Spielvereinigung konnte nach der Spielpause nicht an die letzten erfolgreichen Wochen (7 Punkte aus 3 Spielen) anschließen und enttäuschte ihre mitgereisten Fans. Zwar hatte die Törring-Elf zweimal Pech mit Alutreffern (Dominik Fischer an den Innenpfosten, Patrick Wieser an die Latte) aber insgesamt reichte die Leistung einfach nicht aus, um aus dem Geburtsort des emeritierten Papstes Benedikt XVI wichtige Punkte im Abstiegskampf mitzunehmen. Die Gastgeber mit einer Chancenvielzahl in einer von vielen Fehlpässen und Abspielfehlern geprägten Partie. Maximilian Kal tenhauser, Christian Schreder und Matthias Siegert scheiterten vor dem Pausenpfiff an Keeper Oglesby, an den auf der Linie klärenden Sebastian Stephan, aber auch an ihren Nerven. Das gleiche Bild auch in der zweiten Spielhälfte. Hochkaräter wurden durch Schreder (freistehend aus sieben Metern), Marcus Fuchs, Thomas Auberger, Kaltenhauser und Schreder „versemmelt“, ehe das Glückshormon auf der Seite der Gastgeber war und zum Tor des Tages führte. Jettenbach offensiv zu harmlos um noch zum Ausgleich zu kommen.

SV DJK Emmerting - TV Kraiburg 2:3. Einen äußerst glücklichen Erfolg feierte Kraiburg beim Tabellenvorletzten Emmerting. Durch den Last-Minute-Treffer von Manuel Grötsch in der Nachspielzeit nach fatalen Fehlpass der Gastgeber erzielt, bleibt die Stadlmayer-Elf in der Erfolgsspur. Nur zum Saisonauftakt setzte es für die Kraiburger gegen Schwindegg eine Niederlage. Emmerting in der ersten Spielhälfte mit leichten Vorteilen aber ohne erfolgreichen Abschluss. So scheiterte Johannes Ramerth am Gästekeeper Franz Schneider und auch Adrian Genz konnte eine gute Chance aus vier Metern nicht verwerten. Besser machte es der Top-Torjäger der Gäste Tom Jacobi, der mit seinem neunten Saisontor in der 26. Minute für die Halbzeitführung seiner Elf traf. Drei Freistoßtore sorgten in der zweiten Halbzeit für Gesprächsstoff unter den Fans beider Lager. In der 47. Minute nagelte Ramerth die Kugel von der Strafraumgrenze zum Ausgleich in die Maschen. Dem wollte der Kraiburger Spezialist für die Standards Michael Görgner nicht nachstehen. Er sorgte aus 18 Metern für die erneute Gästeführung, die Hrvoje Cota für die Gastgeber per Freistoß aus 20 Metern erneut ausgleichen konnte. Einen weiteren Freistoß von Ramerth entschärfte Keeper Schneider. Emmerting mit mehr Spielanteilen aber ohne Punkte als der Schlusspfiff ertönte.

VfL Waldkraiburg 2 - SG Haiming-Burghausen 1:2. Beinahe hätte der Tabellenletzte dem Spitzenreiter ein Bein gestellt. Aber Liga-Toptorjäger Max Spielberger ersparte in der sechsten Minute der Nachspielzeit der Vorwallner-Elf einen Ausrutscher, als er mit seinem 20. Saisontreffer! per Kopf den Siegtreffer erzielte. Die Zeitspielaktionen der Gastgeber rächten sich somit noch. Die Spielgemeinschaft über die gesamte Spielzeit die dominante Mannschaft und mit einer frühen Führung, als Spielberger in der 6. Minute ins lange Eck traf. Im Anschluss ließ man mehrere Hochkaräter liegen. Patrick Sommer traf den Innenpfosten, scheiterte mit weiteren Chancen und auch Christoph Unterstöger brachte den Ball nicht im Tor von Tobias Neumann unter. So blieb es bis zur 90. Minute bei der knappen Führung der Gäste, weil man es auch in der zweiten Hälfte im Verwerten der Chancen nicht besser machte. Als die VfL-Zweite, die über die gesamte Spielzeit kaum stattfand, in der Schlussminute im Gästestrafraum doch noch auftauchte, ein Foulelfmeter den Andreas Tomas zum umjubelten Ausgleich verwandelte. Wir hätten es uns insgesamt leichter machen können, so Gästecoach Herbert Vorwallner, der einen auf Grund des späten Zeitpunkts zwar glücklichen aber insgesamt voll verdienten Sieg seiner Mannschaft sah.

SG Neumarkt/Egglkofen 2 - SV Schwindegg 1:4. Die große Durchschlagskraft der Gäste-Offensive entschied ein in der ersten Halbzeit enges Spiel. Denn die Gastgeber setzten den Favoriten den erforderlichen Kampfgeist eines um jeden Punkt kämpfenden Aufsteigers entgegen. Die klareren Chancen bei leichten Vorteilen von Schwindegg für die Wündisch-Elf durch schnell vorgetragene Konter. Christian Unterhuber und Sebastian Bauer scheiterten mit ihren Möglichkeiten. Auf der Gegenseite grätschte Christian Kleine eine scharfe Flanke von Johannes Fischbacher zur Pausenführung über die Linie. Etwas größer der Unterschied zwischen den um den Abstieg kämpfenden Gastgebern und den um den Aufstieg spielenden SV S in der zweiten Halbzeit. Patrick Burghart scheiterte nach einer Kombi mit Daniel Blindhuber an Neumarkts Torwart Patrick Bauer, ehe dieser eine Minute später chancenlos war. Blindhuber legte auf und Maximilian Jäger vollendete zum 0:2 in der Minute. Danach ließ die Elf von Coach Martin Weinberger keinen Zweifel mehr am siebten Sieg in Folge aufkommen. Jäger ließ in der 51. Minute das 0:3 folgen, ehe die Gastgeber noch einmal auf sich aufmerksam machten. Stephan Oswald traf das Aluminium, bevor Christian Unterhuber aus dem Gewühl heraus den Ball über die Linie stocherte. Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit Marcel Ledwon, der eine Hereingabe aus zwölf Metern zum Endstand verwertete.

SV Hirten - SV Weidenbach 1:3.Von einem über weite Strecken der Begegnung „planlosen“ Gebolze, berichtete der Pressesprecher des SV Hirten. Das Spiel hatte nicht A-Klassenniveau, so sein weiteres Statement. Der Aufsteiger nach einem Zwischenhoch wieder in der Realität Abstiegskampf angekommen. Der SVW in der 23. Minute mit dem Führungstor durch Tobias Werner (Abseitsverdächtig so die Ansicht der Gastgeber). Für den einzigen Hirtener Höhepunkt in der gesamten Spielzeit sorgte Christian Bitomsky, als er nach einer halben Stunde Spielzeit das Leder trocken unter die Latte jagte. Noch vor dem Seitenwechsel die erneute Führung für die Gäste, als Johannes Brummer einen unnötigen Ballverlust der Gastgeber bestrafte. Nach dem Wiederanpfiff hatte die Partie noch weniger „Fußball“ zu bieten. Nur das spielentscheidende 1:3 durch Tobias Werner nach Vorarbeit von Adrian Rasch in der 83.Minute erzielt, erhielt einen Eintrag in den elektronischen Spielbericht. Der Elf von Trainer Thomas Jackl dürften die Umstände des siebten Saisonsieges herzlich wenig interessieren. Denn wie heißt es im Volksmund: wen interessiert der Schnee von gestern oder drei Punkte sind drei Punkte.

TSV Obertaufkirchen - TSV Polling 2:1. Obertaufkirchens Pressesprecher Marius Achatz war die Freude ins Gesicht geschrieben, als er von einem weiteren Erfolg seiner Mannschaft berichtete. Nach einem total verkorksten Saisonauftakt sind die Gastgeber mittlerweile auf einen vorderen Mittelfeldplatz zu finden. Letztes Opfer der derzeitigen Erfolgsserie (5 Siege/1 Remis) die Gäste aus Polling. Die Elf von Coach Georg Rauscheder die spielbestimmende Mannschaft der ersten Halbzeit. Zwei Mal führte der Erfolgsweg über die rechte Spielfeldseite. In der sechsten Minute war Daniel Klassen der Nutznießer einer blendenden Vorarbeit von Lukas Myrth. Beim zweiten Treffer leistete die Vorarbeit Michael Tröstl. Torschütze in der 32. Minute Josef Luber. Die einzige Unachtsamkeit in der ersten Halbzeit wurde prompt bestraft. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß mit anschließenden Pass in die Mitte war es Ludwig Prametsberger, der die Hoffnungen der Pollinger auf was Zählbares nährte.

Die Hirschbachkicker, in der zweiten Halbzeit die agilere Mannschaft, wenn gleich es der TSV geschickt verstand, die Gäste weitgehend vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Simon Wimpersinger hatte in der 81. Minute dennoch die große Ausgleichschance. Er vergab ebenso alleinstehend vor Keeper Tobias Sched, wie auf der Gegenseite James Kern, der nach einem Konter aus elf Metern den Sack nicht verschnürte.

Spielfrei: SG Zangberg/ Ampfing. psc

Kommentare