Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Landesliga

Aufsteiger muss zum Liga-Primus: SV Bruckmühl ist zu Gast beim SV Erlbach

Hinter dem Einsatz des Bruckmühler Kapitäns Thomas Festl steht noch ein Fragezeichen.
+
Hinter dem Einsatz des Bruckmühler Kapitäns Thomas Festl steht noch ein Fragezeichen.

Alle guten Dinge sind drei? Zweimal konnte der SV Bruckmühl ein Spiel gegen den klaren Favoriten gewinnen. Beim Auswärtsspiel beim Tabellenführer SV Erlbach ist der SVB wieder der Underdog.

Bruckmühl/Ampfing – Bereits am Freitagabend tritt der SV Bruckmühl in der Fußball-Landesliga Südost beim SV Erlbach an. Anpfiff ist um 19 Uhr. Die Erlbacher haben in 13 Partien bisher nur eine Niederlage kassiert und sind in der Landesliga, mit 32 Punkten bei einem Torverhältnis von 33:8 das Maß aller Dinge – auf dem Papier also eine aussichtslose Aufgabe für den SVB. Nicht ganz, den die Bruckmühler konnte diese Saison bereits zweimal den klaren Favoriten schlagen. Sowohl Unterföhring als auch Karlsfeld konnten gegen den SVB nicht punkten. Die Truppe von Maik Blankenhorn wird sich also auch in Erlbach nicht verstecken und versuchen, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. In Sachen Personal steht noch ein Fragezeichen hinter Kapitän Thomas Festl, dafür sind Philipp Keller nach seiner Rotsperre und Maxi Biegel nach Verletzung wieder zurück im Kader.

Ampfing will vierten Sieg nachlegen

Wie sich die stickige Luft im Tabellenkeller anfühlt, weiß der TSV Ampfing gut genug. Trotz dreier Siege in Serie haben die Schweppermänner auch jetzt noch keine Zeit zum Luftholen, wollen sie sich doch heute um 19.30 Uhr mit einem weiteren Dreier endgültig ins untere Mittelfeld der Tabelle absetzen und Schlusslicht Kirchheimer SC ohne Zählbares nach Hause schicken. „Bei allem Respekt vor Kirchheim wollen wir natürlich unsere Serie weiter ausbauen. Wenn wir eine seriöse und gute Leistung auf den Platz bringen, dann sollte es für uns schon reichen“, sagt Ampfings Trainer Rainer Elfinger, wohl wissend, dass viele Leute im Umfeld warnen, dass Spiele gegen das Schlusslicht aus psychologischer Sicht immer schwierig seien: „Wir dürfen da natürlich nicht mit halber Kraft reingehen. Wenn wir alle Körner in die Waagschale werfen, wird es für den Gegner schwierig sein, uns zu schlagen.“

Auf Traunstein wartet eine Herausforderung

Beim SB Chiemgau Traunstein war die Erleichterung nach dem 5:1-Heimsieg gegen Rosenheim spürbar. Doch der abstiegsbedrohte Fußball-Landesligist muss diese Leistung nun endlich auch mal in einem weiteren Spiel bestätigen – und darauf hofft auch Trainer Jochen Reil. „Wir wollen uns stabilisieren“, sagt er. Doch ausgerechnet jetzt muss sein Team gegen einen Meisterschaftsfavoriten ran – und das auch noch auswärts: Der FC Unterföhring ist aktuell zwar nur Tabellenvierter, liegt aber lediglich vier Punkte hinter Spitzenreiter Erlbach zurück. Gespielt wird am Freitag um 19.30 Uhr. Von der Papierform her ist also klar, dass der SBC als Außenseiter anreist. Aber genau das mag Reil. „Das ist eine tolle Herausforderung für uns“, sagt er. (kst/mb/bst)

Kommentare