MOTORSPORT

Aufholjagd in Slowenien geglückt

Kurz bevor sich die Rallye-Saison dem Ende zuneigt, gilt es für das Team Gassner junior/Mayrhofer, noch wichtige Kilometer abzuspulen.

Zuletzt wurde die Rallye Idrija, ein Lauf zur slowenischen Rallye-Meisterschaft, unter die Räder genommen. Zielsetzung war, die Wertung der zweirad-angetriebenen (2-WD) Fahrzeuge zu gewinnen, und so wichtige Punkte für die Toyota Gazoo Racing Trophy mitzubringen.

Bereits am ersten Tag konnte eine sehr gute Pace gesetzt werden und das Team Gassner/Mayrhofer ging mit dem siebten Gesamtrang und der Führung in der R3-Klasse in die Nachtruhe. Am nächsten Tag sorgte eine unglückliche Reifenwahl für den Verlust wertvoller Sekunden. „Wir hatten uns für eine weichere Reifenmischung entschieden. Wie sich herausstellte, war das keine optimale Entscheidung“, berichtete Co-Pilotin Ursula Mayrhofer. Die Aufholjagd gestaltete sich aber erfolgreich: „Es war für mich nicht leicht, mich wieder vom Allrad auf den Heckantrieb umzustellen. Doch nachdem durch die Fehlentscheidung unser Kampfgeist geweckt war, wurde zur Attacke geblasen. Auf den vier noch zu fahrenden Wertungsprüfungen konnten wir jeweils die dritte Gesamtzeit in den Asphalt brennen. Nun stehen wir mit dem vierten Gesamtrang, dem Sieg in der Wertung der Zweirad-angetriebenen Fahrzeuge, dem Sieg in unserer Klasse und dem dritten Rang in der slowenischen Meisterschaftswertung im Ziel. Ein gelungenes Ende und das Maximum, was mit unserem Auto zu erreichen ist“, so Hermann Gassner junior. re

Kommentare