Insgesamt ist Karayün Winterneuzugang Nummer sieben

Auch Karayün von Burghausen zum FC Töging

Yunus Karayün spielt in der Rückrunde für Töging.  Foto  czw
+
Yunus Karayün spielt in der Rückrunde für Töging. Foto czw

Der FC Töging, Sechster der Fußball Landesliga Südost, hat sich die Dienste von Yunus Karayün gesichert. Der 29-Jährige hat in Töging einen Eineinhalb-Jahresvertrag unterschrieben und ist ab sofort für seinen neuen Verein spielberechtigt.

Er ist nach Andreas Giglberger, Arian Osmanaj und Walter Kirschner bereits der vierte Kicker, der in der Winterpause vom SV Wacker Burghausen zu den Innstädtern wechselt.

Insgesamt ist Karayün Winterneuzugang Nummer sieben, was ein für diese Wechselperiode erstaunlich hoher Wert ist und zugleich dokumentiert, dass der FC seine Zukunft in der Bayernliga sieht.

"Diese Saison ist praktisch gelaufen, da brauchen wir uns nichts vormachen. Wir haben noch zehn Partien in der Frühjahrsrunde. Diese Spiele sehe ich als Findungsphase", sagt Tögings Abteilungsleiter Klaus Maier. Klar aber ist auch: mit Beginn der Saison 2015/16 steigt der Druck in Töging. Nur mitspielen ist dann zu wenig, "da wollen wir schon ganz oben mit dabei sein", so Maier.

Karayün, der neben der österreichischen auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, stand in der laufenden Runde beim Regionalligisten SV Wacker Burghausen in allen 22 Partien im Kader und brachte es dabei unter Mario Demmelbauer und Uwe Wolf auf 18 Einsätze. Der gebürtige Kufsteiner gilt als beidfüßig und soll in der Formation von Mario Reichenberger zur festen Größe im offensiven Mittelfeld werden. "Er wird uns als Motor hinter den Spitzen sehr sehr gut tun", prophezeit Maier, der die Planungen nun "als abgeschlossen bezeichnet". czw

Kommentare