+++ Eilmeldung +++

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

Mehrere Kilometer Stau

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

A94 - Am frühen Donnerstagabend (30. Juni) steht der Verkehr auf der A94 bei Ampfing. Der Grund ist …
Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einige Corona-Fälle beim Gastgeber

Auch gegen Pipinsried droht dem TSV 1860 Rosenheim die nächste Absage

Steht die fünfte Absage in Folge an? 1860-Trainer Florian Heller konzentriert sich nur auf die Spielvorbereitung.
+
Steht die fünfte Absage in Folge an? 1860-Trainer Florian Heller konzentriert sich nur auf die Spielvorbereitung.
  • VonLeon Simeth
    schließen

Endlich wieder ein Regionalliga-Spiel oder doch wieder eine Absage? 1860 Rosenheims Gegner Pipinsried vermeldete kurzfristig einige Corona-Fälle und will die Partie erneut ausfallen lassen.

Rosenheim – Vier Spielausfälle in Folge mussten die Regionalliga-Fußballer vom TSV 1860 Rosenheim zuletzt hinnehmen. Das Auswärtsspiel am Mittwoch, 6. April um 17.45 Uhr beim FC Pipinsried sollte die Sechziger wieder in die Spur bringen. Doch auch diese Partie wurde kurzfristig abgesagt – allerdings nicht vom Bayerischen Fußball-Verband. „Im BFV steht die Partie nach wie vor. Das ist auch die einzige Quelle, die mich interessiert und nach der wir uns richten“, stellt 1860-Trainer Florian Heller im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion klar.

Der FC Pipinsried meldete am Dienstagabend vier Corona-Fälle, fünf sind für einen Spielausfall benötigt. Laut Pipinsrieds Trainer Andreas Pummer gibt es noch weitere Verdachtsfälle mit Symptomen, wo nun auf die Test-Ergebnisse gewartet wird. Kommt noch ein weiterer positiver Spieler dazu, muss die fünfte Partie des TSV 1860 Rosenheim in Folge abgesagt werden. „Wir haben das auch gestern Abend erst über die Medien erfahren. Pipinsried will das Spiel absagen und der Verband wohl nicht. Wir sind bei dieser Thematik aus dem Schneider“, so Heller. „Das einzige was für uns zählt, ist dass die Partie stand jetzt feststeht und darauf konzentrieren wir uns“, ergänzt der Rosenheimer Trainer.

Die Spielvorschau gegen Pipinsried:

„Sehr schwierig einzuschätzen“, wie 1860-Trainer Florian Heller es im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion beschreibt, ist die Partie im Dachauer Hinterland im Vorhinein für den Tabellenletzten. „Ich habe keine Ahnung, was uns erwartet, da bin ich auch ganz ehrlich“, fährt der Trainer fort. Auch Pipinsried ist nicht im gewohnten Rhythmus und hat zuletzt vor zwei Wochen gespielt, als die Mannschaft von Andreas Pummer mit 1:2 gegen die SpVgg Unterhaching verlor.

„Pipinsried ist eine Mannschaft, die verschiedene Grundordnungen spielen kann. Sie haben ihr System seit Beginn der Saison kontinuierlich immer wieder verändert“, weiß Heller und ergänzt: „Grundsätzlich ist es eine Mannschaft, die Fußball spielen mag. Das unterscheidet sie schonmal von anderen Mannschaften der Liga.“ Zudem habe der FCP einige gute Individualisten.

Zu sehr will der ehemalige Profi jedoch nicht auf den Gegner schauen. „Wir müssen und werden bei uns bleiben, weil alles andere zu wenig Sinn hat. Wir bereiten die Jungs so vor, dass sie wissen, was wir können. Und das müssen wir auf den Platz bringen.“ Die Rosenheimer Mannschaft ist nach den Corona-Sorgen wieder fast komplett. Allerdings fällt ein wichtiger Spieler aus: Kapitän Christoph Wallner fehlt krankheitsbedingt. Zudem ist der Einsatz von Mittelfeld-Mann Linor Shabani nach einem Schlag im Training fraglich. „Bei Linor ist es eventuell doch schlimmer als erwartet. Da warten wir aktuell noch auf das Ergebnis der MRT“, erklärt Heller.

Auch im Hinspiel gegen den FC Pipinsried gab es einige Komplikationen: Erst im vierten Versuch wurde die Partie absolviert, nachdem Platzverhältnisse und Corona-Fälle auf beiden Seiten zu drei Absagen führten. Kurz vor der Winterpause trennten sich die beiden Mannschaften dann mit einem torlosen Unentschieden.

Der FC Pipinsried rangiert derzeit auf dem 13. Platz im Tabellenmittelfeld und hat sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegs-Relegationsplatz. Auf die Relegationsränge schaut auch der Tabellenletzte aus Rosenheim, dieser hat jedoch neun Punkte Rückstand und braucht dringend etwas Zählbares. Nach zwei Niederlagen und drei Unentschieden in der Frühjahrsrunde warten die Sechziger weiterhin auf den ersten Sieg im Jahr 2022.