Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aschauer Achtungserfolg

Diesen Schuss von Aschaus Birol Karatepe in der 56. Minute konnte Keeper Maximilian Krötz (SC Baldham-Vaterstetten) halten. Foto hpf
+
Diesen Schuss von Aschaus Birol Karatepe in der 56. Minute konnte Keeper Maximilian Krötz (SC Baldham-Vaterstetten) halten. Foto hpf

Eine Stunde war gespielt und es hätte gut und gerne 6:1 stehen können. Es wäre ein gerechter Spielstand gewesen angesichts der Tormöglichkeiten. Die Klatsche drohte aber nicht, wie zu erwarten stand, Tabellenschlusslicht SV Aschau - sondern dem Tabellenzweiten SV Baldham-Vaterstetten. Am Ende jedoch bedankten sich die Aschauer bei Torwart Matthias Geyer. Er hatte dem SVA das 2:2 gerettet.

Trainer Mehmet Karahan hatte die Baldhamer vorab beobachtet und eine Schwäche in ihrem Defensivverbund ausgemacht: Schnelligkeit. Aschau bemühte sich daher darum, hinten kompakt zu stehen und über weite Bälle die eigenen Stürmer zu schicken. Das Konzept ging lange perfekt auf. Karahan: "Wir haben ein riesen Spiel gemacht, die ganze Mannschaft."

Über den leichtfüßigen Christian Richter kam der SVA zur ersten Chance (3. Minute). Zwei Minuten später die Führung: Die Baldhamer Abwehr wähnte sich sorgenfrei, da spritzte der äußerst agile Armin Maier in vorderster Reihe zum Ball, stahl sich zum Strafraum. Sein Schuss - pariert. Doch Seyed Hoseyni verwertet den Abpraller zum 1:0.

In der 25. Spielminute verbuchte Maier seine zweite Vorlage an diesem Abend: Seine Ecke flog durch den Strafraum auf Birol Karatepe, der per Direktabnahme in den Winkel traf. Ein Traumtor. "Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen", sagte Karahan, "außer der Chancenauswertung. Wir hatten, auf gut Deutsch, Chancen zum Saufuadan." Baumanns Schuss, Maiers Strafraumläufe, Richters Direktabnahme, Karatepes Konter.

"Aber wenn du sie vorne nicht machst, bekommst du sie hinten", ahnte Karahan. In der ersten Hälfte nur durch Fabian Kreissls Lattenknaller aus 21 Metern gefährlich (30.), waren die Baldhamer ab der 70. Minute plötzlich die tonangebende Mannschaft. Aschau bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, da traf Fabian Dachs zum Anschluss (72.). Zwei Minuten später, nach einer Ecke, netzte Roman Krumpholz zum Ausgleich ein.

In der Folge zeigte Geyer, Aschaus Torwart, mehrere Glanzparaden. Nach dem Schlusspfiff durch den hervorragenden Schiedsrichter Muharrem Yildiz musste Aschau fast glücklich sein über den Punkt.

Das Spiel war in der 35. Spielminute für knapp 30 Minuten unterbrochen. Wegen Überlastung war das Flutlicht ausgefallen. "Von wegen bei uns gehen die Lichter aus", scherzte Karahan, dessen Aschauer trotz des Punktes auf dem letzten Tabellenplatz bleiben. "Nach dieser Leistung muss man sagen: Wir brennen lichterloh. Auf diesem Spiel lässt sich aufbauen."

Statistik

SV Aschau: Geyer - Pfeiffer, Djimsiti, Karatepe, Lata - J. Asanger (ab 56. Berghammer), Turgut, Baumann, Hoseyni (ab 86. Reipert), Richter - Maier (ab 83. Max. Wintersteiger). Tore: 1:0 Hoseyni (5.), 2:0 Karatepe (25.), 2:1 Dachs (72.), 2:2 Krumpholz (74.).

Schiedsrichter: Muharrem Yildiz (VfB Forstinning).

Zuschauer: 175. wam

Kommentare