Aschau spielt Unentschieden – Oberbergkirchen holt einen Punkt

SVG Burgkirchen – SV Oberbergkirchen, 1:1. Punkteteilung im Abstiegskampf, Oberbergkirchen verschenkte den sicher geglaubten Sieg, so könnte die Überschrift im Abstiegsduell lauten.

Nach dem überragenden 7:2-Sieg am letzten Spieltag gegen TuS Mettenheim, sind die Oberbergkirchener mit breiter Brust zum „Abstiegsderby“ nach Burgkirchen gereist. Die Gäste wollten dort drei Punkte holen, um beruhigt in die nächsten beiden Spiele vor der Winterpause gehen zu können. Denn, bei einem Sieg winkte den Oberbergkirchenern ein Platz im gesicherten Mittelfeld. Ab der ersten Minute übernahmen die Gäste das Kommando und die Heimelf versuchte vor dem eigenen Strafraum ein Bollwerk zu erstellen. Trotzdem gelang den Gästen in der 25. Minute die schnelle Führung. Ein langer Ball erreichte vor der Strafraumgrenze Andreas Nicklbauer und der zog sofort ab. Der zwar platzierte, aber nicht allzu scharfe Schuss wurde für den Keeper immer länger und somit landete das Leder neben dem Pfosten im langen Eck. Der Burgkirchener Keeper Sebastian Bartlechner sah bei diesem Treffer nicht gut aus, denn voraus ging ein Stellungsfehler. Nur fünf Minuten später hätte Nicklbauer das Spiel entscheiden können, oder sogar müssen. Nach einer schnell vorgetragenen Kombination kam Nickelbauer im Fünfer unbehindert an den Ball, schaffte es aber zum Entsetzen der mitgereisten Fans nicht, das Spielgerät im leeren Tor unterzubringen. Nach dieser Großchance beruhigte sich das Spiel auf beiden Seiten und mit dieser Führung wurden die Seiten gewechselt. Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Hierbei muss man den Oberbergkirchenern ankreiden, dass sie angesichts des nur knappen Vorsprunges viel zu sorglos mit ihren Chancen umgingen. Zudem war auch nicht erkennbar, dass die Burgkirchner sich gegen die Niederlage stemmen würden. Trotzdem taten die Oberbergkirchener viel zu wenig, um vorzeitig und endgültig den Sack zuzumachen. Die Szenen spielten sich vorwiegend im Mittelfeld ab, Torraumszenen blieben Mangelware. Letztendlich schafften es die Burgkirchner doch, den Gästen einen Strich durch die Rechnung zu machen. In der 82. Minute konnte Sebastian Ainhirn, nach einer schnell vorgetragenen Kombination, den Ball über den herauslaufenden Gästekeeper Tobias Kallus, zum 1:1 Endstand, in die Maschen lupfen. Anschließend drehten die Gäste wieder auf und ihre wütenden Angriffe führten zu einigen Turbulenzen im Burgkirchener Strafraum. Nur die verbleibende Zeit reichte nicht mehr aus, um das Spiel noch zu drehen, somit mussten sich die Oberbergkirchener mit einem Punkt zufriedengeben. Daran änderte sich auch nichts mehr, als der Burgkirchener Florian Klaffelsberger in der 84. Minute mit der Gelb-Roten Karte vom Feld musste.

SV Aschau / Inn – FC Kirchweidach, 1:1.Bereits zum Ende der Vorrunde machte sich aufseiten der Veilchen bemerkbar, dass sie am jeweiligen Spieltag immer gegen einen ausgeruhten Gegner antreten müssen. Jeder Gegner hat in der Vorwoche spielfrei und kann dabei Kraft tanken. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Gegner kräftemäßig den Veilchen größtenteils überlegen sind. Das Spiel gegen Kirchweidach war in der ersten Halbzeit wie beim Handball, die Heimmannschaft schnürte den Gast vor dem eigenen Strafraum förmlich ein. Doch der finale Pass der Aschauer kam oft zu spät oder zu ungenau. In der zweiten Minute wäre Johannes Asanger nach einer Einzelleistung fast zum Führungstreffer gekommen. Nachdem er auch noch Torwart Wollner überlupfte, konnte ein Abwehrspieler den Ball gerade noch vor der Linie zur Ecke schlagen. Acht Minuten später konnte sich Mathias Berghammer durch die gegnerische Hälfte spielen, doch den Querpass zum mitgelaufenen Asanger verhinderte, mit einer Parade, gerade noch Keeper Wollner. Es gab aufseiten der Aschauer schöne Kombinationen, doch am Sechzehner war man mit dem Latein am Ende. Kirchweidachs Abwehr stand massiv und ließ kaum zwingende Chancen zu. Die Gäste hatten in der 38. Spielminute ihre erste Torchance. Die war hochkarätig, Leo Blösl kam aus zehn Metern frei zum Abschluss, doch Torwart Philip Rohrbacher konnte ihn parieren. Torlos wurden die Seiten gewechselt. In der 57. und 58. Minute hatte Asanger zwei Großchancen, doch er brachte diese im Gehäuse nicht unter. Zwei Minuten danach jubelte der Aschauer Anhang, Stefan Oberbauer erzielte einen Treffer, doch der sichere Schiedsrichter Johann Rappolder entschied auf Abseits. In der 75. Minute das überraschende 0:1 durch Marco Lebesmühlbacher, er tanzte an der Torauslinie Keeper Rohrbacher aus und schlenzte aus unmöglichem Winkel das Leder ins Kreuzeck. Danach ein Sturmlauf der Heimmannschaft mit einigen guten Gelegenheiten, die allerdings nichts Zählbares einbrachten.

Erst fünf Minuten vor dem Ende der erlösende Ausgleichstreffer, nach einem Eckball verlängert Maxi Wintersteiger den Ball mit dem Kopf zu Stefan Oberbauer, und dessen Kopfball aus acht Metern lag zum vielumjubelten Ausgleichstreffer im Kasten. Wo der Weg der Veilchen hinführt, wird sich am letzten Spieltag vor der Winterpause zeigen, wenn es gegen den Tabellenzweiten SG Perach/Winhöring geht, und die wiederum ausgeruht in der Veilchenarena auflaufen.

TuS Mettenheim – TuS Garching / Alz, 0:3.Die Alztaler wurden vor diesem Spiel als Favorit gehandelt und so traten sie in Mettenheim auch auf. Dem 0:1 in der 17. Minute ging ein Befreiungsschlag der Mettenheimer voraus. Süleyman Cakars Ball in die eigene Spitze, wurde von den Gästen im Mittelfeld abgefangen. Das Leder wurde in den Lauf von Josef Pölz und der ließ Keeper Robert Egger, mit seinem Flachschuss ins lange Eck, keine Chance. Auch dem zweiten Gästetreffer, in der 56. Minute, ging ein Ballverlust der Heimelf voraus. Mit einem Querpass im Strafraum wurde Christian Brunner im Strafraum freigespielt und er konnte ungehindert zum 0:2 aus acht Metern einschieben. Das Tor des Tages gab es Sekunden vor dem Abpfiff. Einen Freistoß von der Mittellinie zimmerte Matthias Zimmermann unter die Querlatte zum 0:3 Endstand. Mettenheim bleibt aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf einem direkten Abstiegsplatz sitzen und wenn sich nichts Grundsätzliches ändert, dann auch in der Winterpause.

TSV Neumarkt St. Veit – SV DJK Pleiskirchen, 4:1. Zum Rückrundenstart erwarteten die Neumarkter die Mannschaft aus dem Holzland mit der sie noch eine Rechnung zu begleichen hatten. Nachdem sich beide Seiten in den ersten Minuten beschnupperten, sorgten die Hausherren für die ersten Highlights. In der 17. Minute wehrte Pleiskirchens Keeper Stefan Mader einen Schuss von Matthias Spirkl nach vorne ab, Michael Höckinger stand goldrichtig und konnte aus kurzer Distanz zur Neumarkter Führung abstauben. Sieben Minuten später wurde Höckinger im Strafraum von Marc Peiß von den Beinen geholt und Schiedsrichter Martin Bruckmayer zeigte sofort auf den Punkt.

Georg Reiter verwandelte den fälligen Strafstoß zur beruhigten 2:0 Führung der Hausherren. Die Gäste versuchten ihr Glück hauptsächlich aus der Distanz, diese Fernschüsse bereiteten Neumarkts Keeper Raul Kovacs keine größeren Probleme. Andreas Hirschberger wurde in der 40. Minute mit einem Steilpass von Georg Reiter angespielt und er überwand Keeper Mader mit einem Flachschuss aus zehn Metern. Drei Minuten vor der Pause zeigten die Gäste ihren ersten gefährlichen Torschuss. Keeper Kovacs konnte aber den Kopfball aus kurzer Distanz parieren. Kurz vor dem Pausentee gelang den Gästen der Anschlusstreffer.

Den Schuss von Christian Schmid aus 18 Metern konnte Keeper Kovacs nur nach vorne abklatschen, Simon Steinleitner konnte aus kurzer Distanz abstauben. Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Hausherren Ball und Gegner und verhinderten so ein aufbäumen der Gäste.

In der 78. Minute konnten die Hausherren endgültig den Deckel auf das Spiel drauf machen. Hirschberger erkämpfte sich im Strafraum den Ball, der anschließend über Michael Spirkl zu Stefan Mader kam und der erzielte aus kurzer Distanz den 4:1 Endstand.

SV Unterneukirchen – FC Mühldorf / Inn, 0:2.Eigentlich war das Spiel bereits nach 20 Minuten entschieden, denn die Gäste führten zu diesem Zeitpunkt mit 0:2 Toren. In der zehnten Minute brachte Bastian Herrmann, mit einem Flachschuss ins lange Eck die Kreisstädter in Führung. Neun Minuten später stellte Cornelius Rossberg den 0:2 Endstand her. Mit diesem Sieg konnten die Mühldorfer dem Spitzentrio näher rücken. tf

Kommentare