Aschau erwartet Kirchweidach – Mühldorf fährt nach Unterneukirchen

Landkreis – Die Hinrunde ist beendet und am Wochenende starten die Mannschaften in die Rückrunde.

Die Aschauer Veilchen konnten trotz Niederlage, auf Grund des Torverhältnisses Platz eins verteidigen. Neumarkt verlor überraschend zu Hause gegen Garching und musste den Kontakt zu den beiden Ersten abreißen lassen. Oberbergkirchen konnte nach dem Kantersieg gegen Mettenheim zum Befreiungsschlag ausholen und den Anschluss an Mittelfeld herstellen. Nach der 7:2 Klatsche rutschte Mettenheim auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

SVG Burgkirchen - SV Oberbergkirchen, Samstag, 15 Uhr. Beide Mannschaften stehen nach der Hinrunde im unteren Tabellendrittel und werden alles in die Waagschale werfen, um sich von dort hinten lösen zu können. Zumindest gelang Oberbergkirchen letzte Woche zu Hause so ein Befreiungsschlag, nachdem sie mit einem 7:2 Sieg gegen Mettenheim den Platz verlassen konnten. Burgkirchen ging beim Tabellenzweiten Perach früh in Führung, mussten am Schluss die Hausherren mit einer 1:3 Niederlage die Punkte überlassen. In den letzten Wochen befinden sich die Burgkirchener in einem Aufwärtstrend und schon deshalb dürfen die Oberbergkirchener sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Für beide Mannschaften dürfte dies ein wegweisendes Spiel werden, denn der Verlierer kann sich darauf einrichten, dass er im hinteren Drittel der Tabelle überwintern wird. Das Hinspiel hatten die Oberbergkirchener mit 2:0 Toren gewonnen.

SV Aschau/Inn – FC Kirchweidach, Samstag, 15 Uhr. Nach der Niederlage am letzten Hinrundenspieltag gegen die Kreisstädter, heißt es bei den Veilchen: „Mund abwischen und weiter machen wie bisher.“ Es gibt nun einmal so Tage, da kann machen was man will und nichts passt, so geschehen beim Derby. Dazu kommt auch noch ein schwacher Schiedsrichter der auf einem Auge noch blind war. Mit Kirchweidach kommt eine Mannschaft die derzeit einen Punkt vor den Abstiegsplätzen steht und nichts zu verschenken hat. Zumindest werden an diesem Spieltag die Aschauer auf ihren Keeper Maximilian Hopf verzichten müssen, denn er sah letzte Woche, wegen einer Notbremse, die Rote Karte. Trotzdem dürfen die Veilchen so gefestigt sein, dass sie den Ausfall bei diesem Spiel verschmerzen können. Das Hinspiel konnten die Aschauer mit 3:1 Toren gewinnen und darauf wird Trainer Albert Deißenböck aufbauen. Um weiter den Spitzenplatz einnehmen zu können brauchen die Veilchen die drei Punkte. Das Hinspiel konnten die Veilchen mit 1:3 Toren für sich entscheiden.

TuS Mettenheim - TuS Garching / Alz, Sonntag, 15 Uhr. In der letzten Woche wird Trainer Uwe Dragosin bei seiner Mannschaft sehr viel Aufbauarbeit geleistet haben. Seine Mannschaft musste eine 7:2 Klatsche aus dem Oberbergkirchener Spiel aus den Köpfen bringen, um sich auf diese Partie zu konzentrieren. Rätselraten in Mettenheim, was in die Mannschaft bei diesem Auswärtsspiel gefahren war. Dabei war Mettenheim vor diesem Spieltag mit Oberbergkirchen auf Augenhöhe und nur einen Punkt von einander getrennt. Mit den Garchingern kommt eine Elf, die in den letzten Wochen die Kurve nach oben wiedergefunden haben. Es ist aber auch keine Übermannschaft und schon deshalb müssen die Mettenheimer versuchen, dass die Punkte bei ihnen bleiben, sonst können sie sich darauf einstellen, die Winterpause im Tabellenkeller zu verbringen. Die Gäste sind derzeit sechs Punkte hinter der Tabellenspitze und werden alles daran setzen den Abstand nicht größer werden zu lassen. Vor einigen Wochen haben die Mettenheimer etwas unglücklich in Garching mit 2:1 Toren verloren und dies könnten sie zu Hause wieder geradebiegen.

TSV Neumarkt St. Veit – SV DJK Pleiskirchen, Sonntag, 15 Uhr. Nach dem etwas schwächeren Auftritt zu Hause gegen die Garchinger und der daraus resultierenden 0:2 Niederlage musste die Neumarkter den Kontakt zur Spitzengruppe abreißen lassen. Schon deshalb wird Trainer Anton Fuchshuber von seiner Mannschaft gleich in zweifacher Form Widergutmachung fordern. Zum einen die 0:1 Hinspiel Niederlage und zum anderen für den Auftritt am letzten Spieltag. Bis auf einen Zähler waren die Rottstädter, bis zum letzten Spieltag, an Aschau und Perach dran. Jetzt müssen sie alles in die Waagschale werfen, damit der Abstand zu den beiden Mannschaften noch weiter vergrößert. Pleiskirchen steht derzeit mit 19 Punkten auf Tabellenplatz sechs und haben die Rottstädter voll im Visier. Für beide Vereine geht es darum, in welche Richtung es bis zur Winterpause noch gehen wird. Schon deshalb können sich die Fans und Zuschauer aufspannende 90 Minuten freuen.

SV Unterneukirchen – FC Mühldorf / Inn, Sonntag, 15.30 Uhr.Mit einer breiten Brust werden die Kreisstädter nach Unterneukirchen reisen und versuchen dort drei Punkte zu entführen. Durch den Sieg in Aschau haben die Rothosen die Tabellenspitze wieder spannender gemacht und sie selbst konnten den Abstand auf Aschau und Perach auf sechs Zähler verringern. Nur für die Mühldorfer zeigte sich Unterneukirchen stets als unangenehmer Gegner, so auch im Hinspiel das mit 3:3 Toren endete. Da „spuckte“ ihnen Sebastian Messner in der Schlussminute in die Suppe, als ihm noch der Ausgleichstreffer gelang. Dass die Kreisstädter mittlerweile gefestigt sind zeigten sie am letzten Spieltag in Aschau. Beide Mannschaften brauchen die Punkte um ihre Ziele bis zur Winterpause zu erreichen und deshalb dürfte es ein spannendes Spiel werden. tf

Kommentare