FUSSBALL KREISLIGEN

SV Aschau empfängt den FC Hammerau

Kreisliga Gruppe 1. TuS Bad Aibling – SV Reichertsheim, Freitag, 19.30 Uhr.

Nachdem die Kreisliga Gruppe zwei bereits zwei Spieltage ausgetragen hat, beginnt jetzt auch für die Kreisliga Gruppe eins die Frühjahrsrunde. Beim SV Reichertsheim hat sich in der Winterpause bei den Spielern und bei den Trainern nichts getan und somit geht man mit dem selben Personal die restlichen Spiele an. Mit 28 Punkten ist Reichertsheim derzeit auf dem dritten Tabellenplatz zwei Zähler hinter dem SV Brückmühl und sechs hinter Tabellenführer TSV 1880 Wasserburg. Das Ziel von Abteilungsleiter Sebastian Lipp ist noch immer dasselbe, um die Aufstiegsplätze mitzuspielen. Die Frühjahrsrunde beginnt Reichertsheim beim Tabellenletzten in Bad Aibling und dies bedeutet für die Gäste, ab der ersten Minute hellwach zu sein. Aibling hat nichts zu verlieren, denn mit acht Punkten haben sie schon elf Punkte Rückstand an das rettende Ufer. Die werden alles in Bewegung setzen um mit einem positiven Ergebnis in die Frühjahrsrunde zu starten. Reichertsheim hatte eine gute Vorbereitung und dies gilt nunmehr auch bei den Pflichtspielen zu zeigen.

SV Amerang – FC Grünthal, Samstag, 16.30 Uhr. Auch beim FC Grünthal hat sich in der Winterpause sowohl bei den Spielern und beim Trainer nichts getan, und man möchte den positiven Trend bis zur Winterpause jetzt weiterführen. Denn Grünthal überwinterte auf Tabellenplatz fünf, ein Gefühl das der Verein schon seit Jahren nicht mehr kannte. Jetzt gilt es den Trend fortzusetzen und versuchen den Spitzenplatz zu behaupten. Am Samstag müssen sie auf dem „kleinen“ Platz in Amerang antreten und dort hängen die Punkte bekanntlich immer ziemlich weit oben. Zudem haben die Grünthaler dort noch eine Rechnung offen, denn die Ameranger konnten mit einem 0:1 Sieg die drei Punkte von dort entführen. Mittlerweile ist die Grünthaler Mannschaft gefestigt und somit dürfen sich die Anhänger beider Lager aufspannende 90 Minuten freuen.

Kreisliga Gruppe 2

SV Aschau - FC Hammerau, Samstag, 15 Uhr. Letzte Woche holten die Aschauer Veilchen in Siegsdorf zumindest einen Punkt, aber zwei Zähler zu wenig um sich aus dem Abstiegssumpf entfernen zu können. Hinten die null war sehr gut, nur vorne hatten die Stürmer ihr Zielfernrohr zu Hause vergessen. Am Samstag kommt der Bezirksligaabsteiger FC Hammerau in den Sportpark und der Tabellenvierte möchte schon mit drei Punkten die Heimreise antreten. Die haben derzeit drei Punkte Rückstand auf den Zweiten Schönau und der soll sich auf keinen Fall vergrößern. Nachdem der SV Seeon am Dienstagabend gegen Töging II gewonnen hatte, ist nunmehr für die Aschauer der Abstand zu den Relegationsplätzen auf sechs Punkte angewachsen. Jetzt helfen nur noch Dreier, damit man sich aus dem Abstiegssumpf befreien kann, nur dies dürfte gegen Hammerau eine sehr schwere Aufgabe werden. Hinten wieder die Räume wieder enger machen und vorne müssen die Stürmer endlich einmal treffen, denn 13 Tore in 17 Spielen sprechen eine eigene Sprache.

FC Töging II – TSV Buchbach II, Samstag, 16.30 Uhr. Zwei Spiele in der Frühjahrsrunde und zwei Niederlagen eingefahren, so startete die Töginger Reserve in das Jahr 2017 und am Samstag wartet das Derby gegen Buchbach II. Nach der Niederlage im Nachholspiel, am Dienstagabend in Seeon, muss die Mannschaft von Mario Reichenberger den Blick nach hinten und nicht mehr nach vorne richten. Jetzt fordert Trainer Reichenberger von seiner Elf drei Punkte um sich vom Abwärtstrend zu verabschieden. Damit die Mannschaft die Niederlage gegen Seeon ausmerzen kann, darf sie am Samstag gegen Buchbach wieder antreten. Zumindest aus den ersten beiden Spielen der Frühjahrsrunde konnte die Mannschaft von Trainer Manuel Neubauer zwei Punkte holen, nur in dessen Augen vier zu wenig. Beide Male die bessere Elf gewesen, nur die die Stürmer konnten die guten Chancen nicht verwerten und somit kam es jeweils zur Punkteteilung. Töging muss, nach Ansicht von Neubauer, zu Hause versuchen die Scharte von Seeon auszumerzen und wird versuchen nach vorne zu spielen. Dies könnten sie für ihre Konter nutzen, mit der Hoffnung die Stürmer treffen ins gegnerische Gehäuse. Zumindest die Fans können sich aufspannende 90 Minuten freuen, denn beide Mannschaften möchten sich mit drei Punkten sich aus den hinteren Bereich entfernen.

TSV Neumarkt St. Veit – TSV Teisendorf, Sonntag, 15 Uhr.Zweimal sind die Rottstädter in der Frühjahrsrunde bereits angetreten, sehr gut gespielt, doch nach 90 Minuten jeweils als Verlierer den Platz verlassen. Am Sonntagnachmittag kommt zum Tabellenletzten der Tabellenführer aus dem Berchtesgadener Land an die Rott und viele werden denken, die wird eine einseitige Partie. Dies dachten auch letzte Woche bereits viele Neumarkter Fans als sie nach Hammerau fuhren und wurden dort eines Besseren belehrt. Der Bezirksligaabsteiger tat sich schwer gegen die Neumarkter und kamen erst drei Minuten vor dem Ende zu dem etwas glücklichen Siegtreffer. Mit Trainer Werner Petraschka hat Neumarkt einen Taktikfuchs bekommen, jetzt müssen die Spieler das Ganze nur noch dem Platz umsetzen. Die Rottstädter werden alles versuchen den Teisendorfer ein Bein zu stellen und vielleicht können die drei Punkte auch bei ihnen bleiben. Die Mannschaft hätte es verdient, dass viele Anhänger kommen und sie auch lautstark unterstützen. tf

Kommentare