FUSSBALL-KREISLIGEN

Aschau mit einem Fuß in den Abstiegsrelegationsspielen

SV Reichertsheim - DJK SV Oberndorf 3:0. Wichtig für die Reichertsheimer war nur, dass sie das Spiel gewinnen, egal mit welcher Tordifferenz. SB DJK Rosenheim II - SV Aschau/Inn 2:1. Obwohl in den Schlussminuten die Hausherren nur noch acht Feldspieler auf dem Platz hatten, Alexander Schober (76.) und Alexander Prechtl (87.) sahen jeweils wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte, trotzdem mussten die Veilchen mit einer Niederlage die Heimreise antreten.

Kreisliga Gruppe 1

In der 19. Minute konnte sich Andreas Hund schell auf der rechten Seite gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen, sein Flachpass landete bei dem am langen Pfosten stehenden Sebastian Pichlmeier und er brauchte aus fünf Meter den Ball nur noch über die Linie drücken. In der Folgezeit beherrschten die Reichertsheimer die Gäste, vergaßen aber weitere Treffer nachzulegen. Der zweite Treffer gelang in der 60. Minute wiederum Pichlmeier, diesmal wurde er an der Strafraumgrenze von Albert Schaberl angespielt und sein Flachschuss aus 16 Metern landete zum 2:0 im langen Eck. Zwei Minuten später dann das endgültige „Aus“ für die Gäste, Matthias Neumeier wurde im Strafraum mit einem Querpass freigespielt und er brauchte den Ball nur noch aus sechs Metern über die Linie drücken. Da zur gleichen Zeit der SV Ostermünchen in Großholzhausen mit 2:3 Toren gewann, bleibt der Abstand der Reichertsheimer zum Tabellenführer bei zwei Punkten bestehen.

Was ihnen aber noch mehr Schmerzen bereiten dürfte, durch diese Niederlage sind die Aschauer vor dem letzten Spieltag auf einen Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht. Für beide Mannschaften stand hierbei einiges auf dem Spiel, denn beide brauchten die drei Punkte um sich noch von den Abstiegsrelegationsplätzen zu retten. Die Hausherren hatten vor diesem Spieltag drei Punkte Rückstand zu den Gästen und die Aschauer hätten bei einem Sieg die Liga gerettet. In der 20. Minute brachte Aschau den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Simon Scholl erkannte die Situation am schnellsten und konnte den Ball zum 1:0 über die Linie stochern. Bis zur Halbzeit brachte Aschau keinen vernünftigen Spielzug nach vorne und somit waren Torchancen für die Gäste Mangelware. Die Halbzeitansprache von Trainer Jürgen Grassl zeigte Wirkung, denn die Gäste spielten zielstrebig nach vorne und hatten auch Chancen. Zudem wurde auf beiden Seiten eine Gangart härter gespielt und dies hatte die Folge, dass Schiedsrichter Robin Laufke elfmal die gelbe und zweimal die Gelb- Rote Karte zeigen musste. Nachdem in der 62. Minute Burhan Karababa im Strafraum steil angespielt wurde, konnte er sich gegen einen Abwehrspieler durchsetzen und sein Flachschuss schlug neben den langen Pfosten zum 1:1 ein. Nicht die Gäste, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits ein Spieler mehr auf dem Platz spielten nach vorne, sondern die Hausherren und es gelang ihnen in der 83. Minute durch Fatih Eminoglu der Siegtreffer. Jetzt wartet für Aschaus Trainer Grassl, aber auch für die gesamte Mannschaft, eine schwere Woche und sie alle müssen versuchen am nächsten Samstag zu Hause gegen Amerang an einem Strang zu ziehen um drei Punkte zu holen.

FC Grünthal – SV Westerndorf 2:2. Bei diesem Spiel ging es um die berühmte „goldene Ananas“, denn beide Mannschaften waren bereits vor dieser Partie für die nächste Kreisliga-Saison qualifiziert. Trotzdem zeigten beide Mannschaften den wenigen Zuschauern ein sehr lebhaftes Spiel. Mit einem Steilpass aus der eigenen Hälfte wurde in der 29. Minute Michael Mittermaier angespielt und dessen Flachschuss landete zur Führung der Hausherren im langen Eck. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff wollte Christoph Schmid im Strafraum dem heranstürmenden Michael Kraus den Ball wegspitzeln und traf dabei auch das Bein des Westendorfer Spielers. Er selbst trat zum Strafstoß an und erzielte den 1:1 Pausenstand. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel wurde Kraus im Strafraum mit einem Flachpass angespielt und dessen Schuss lag zum 1:2 im Kasten. Nachdem sich Yannik Mandl gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen konnte, bediente er im Strafraum Florian Jurgeleit und mit einem Drehschuss aus 14 Metern erzielte er in der 65. Minute den 2:2 Endstand.

Kreisliga Gruppe 2

TSV Neumarkt-St. Veit - FC Töging II 1:2. Alles hätte in die Karten der Rottstädter gespielt, denn bei einem Sieg wären sie nur einen Punkt hinter dem punktgleichen Tabellenführern SV Saaldorf und TSV Teisendorf gewesen. Sie wären am letzten Spieltag mit einem Punkt Rückstand auf die beiden ins Rennen gegangen, jetzt steht fest, der TSV Neumarkt spielt in der nächsten Saison wieder in der Kreisliga. Wie es aussieht haben der Deißenböck-Truppe beim vorletzten Spiel die Nerven versagt, anders ist die Niederlage gegen den FC Töging II nicht zu erklären. Zwar erspielte sich die Heimelf eine Reihe von guten Chancen, doch durch die vielbeinige Abwehr der Gäste gab es kein Durchkommen. Zudem zeigte Gästekeeper Anton Schreiner eine sehr gute Leistung und brachte die Hausherren zur Verzweiflung, was er noch von der Linie kratzte. In der 17. Minute gingen die Gäste mit ihrem ersten Torschuss in Führung, Christian Wagner hämmerte einen direkten Freistoß aus 22 Metern genau ins Kreuzeck. Bis zur Halbzeit verteidigten die Gäste vielbeinig ihre schmeichelhafte Führung und auch nach dem Seitenwechsel sahen die 200 Zuschauer dasselbe Bild. Töging versuchte den Spielfluss zu unterbinden und Neumarkt erarbeitete sich Möglichkeiten. In der 72. Minute brachte Christian Huber einen Eckball über die Abwehr hinweg an den langen Pfosten, Alexander Perzl verlängerte das Leder zu Alexander Zehentmeier und der erzielte aus sechs Metern per Kopf den 1:1 Ausgleichstreffer. Neumarkt erhöhte in der Folgezeit den Druck um noch den Siegtreffer zu erzielen, doch die Gäste verlagerten sich aufs Kontern. Bei einem Entlastungsangriff der Gäste konnte Neumarkts Keeper Felix Neumeier einen langen Ball fangen, traf aber dabei den heranstürzenden Artur Hartung an dessen Bein, der daraufhin theatralisch zu Boden ging. Schiedsrichter Martin Gasteiger fiel auf die Schauspieleinlage rein und entschied sofort auf Strafstoß. Alexander Fuchshuber nahm sechs Minuten vor dem Ende das Geschenk an und der zweite Töginger Torschuss, in diesem Spiel, reichte für die Gäste zum 1:2 Auswärtssieg aus. In der 93. Minute sah der Neumarkter Felix Obergrußberger die Gelb-Rote Karte, die aber für den Spielverlauf keine Auswirkung mehr hatte, da der Schiedsrichter kurze Zeit später das Spiel beendet hatte. tf

Kommentare