RINGEN

Artur Tatarinov ist der Hoffnungsträger

Luca Zeiser (rotes Trikot) hat auch im griechisch-römisch Kampfstil gute Chancen auf eine Medaille.  Luca Zeiser
+
Luca Zeiser (rotes Trikot) hat auch im griechisch-römisch Kampfstil gute Chancen auf eine Medaille. Luca Zeiser

Nach den Freistil-Meisterschaften stehen nun die landesweiten Titelkämpfe im klassischen Stil an.

Ausgerichtet werden die bayerischen Meisterschaften vom TSV Berchtesgaden, der dafür die Schneewinkelturnhalle in der Schönau als Veranstaltungsort gewählt hat.

Am Samstag treten dabei die Ringer der A-Jugend (Jahrgang 2000 bis 2002) im griechisch-römisch, sowie die Frauen (Freistil ab Jahrgang 2000) und die weibliche Jugend (Freistil ab Jahrgang 2000 bis 2005) an. Am Sonntag wird es für die griechisch-römisch Ringer der Junioren (Jahrgang 1997 bis 2000) und der B-Jugend (Jahrgang 2003 bis 2004) ernst. Die Wettkämpfe beginnen an beiden Tagen ab circa 9.30 Uhr. Insgesamt haben über 200 Sportler aus über 30 bayerischen Vereinen ihr Kommen zugesagt. Beim TV Traunstein hofft man insbesondere auf ein gutes Abschneiden von Artur Tatarinov bei den Junioren. Aber auch weitere Jugendringer wollen ihr Können zeigen und die Matte siegreich verlassen. Aus der Region haben drei weitere Vereine gemeldet: So ist der SC Anger, der gastgebende TSV Berchtesgaden stark und der TSV Trostberg vertreten. Für den im Nachwuchsbereich wieder aufstrebenden AC Bad Reichenhall, der zuletzt bei den Bezirksmeisterschaften aufhorchen ließ, kommen die Titelkämpfe allerdings noch zu früh. Vom SV Wacker Burghausen liegen in der öffentlichen Starterliste keine Meldungen vor. awi

Kommentare