Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viele Spiele

Anstrengender Monat für Wasserburgs Basketball-Damen – Start mit Heimspiel gegen Hannover

Kelly Moten erzieltfür Wasserburg im Schnitt 16,3 Punkte pro Spiel.
+
Kelly Moten erzieltfür Wasserburg im Schnitt 16,3 Punkte pro Spiel.

Alle drei bis vier Tage ein Spiel – auf die Wasserburger Damen wartet ein anstrengender Monat. Auftakt im neuen Jahr ist das Heimspiel am Mittwoch, 15 Uhr, in der Badria-Halle gegen Hannover.

Wasserburg – Kaum ist das alte Jahr vorbei und das neue Jahr ein paar Tage alt geht es für die Wasserburger Basketball-Damen schon wieder weiter. Nach der Verschiebung des Pokalspiels gegen Bad Homburg vom 3. Januar auf den 14. Januar geht es für die Damen vom Inn am Mittwoch um 15 Uhr zu Hause in der Badria-Halle gegen Hannover.

Bei Hannover läuft es nicht rund

Ein anstrengender Januar steht vor den Wasserburgerinnen. Es geht Schlag auf Schlag. Über den gesamten Januar finden alle drei bis vier Tage Spiele statt. Los geht es mit dem anstrengenden Monat am Mittwoch gegen Hannover.

Lesen Sie auch:

Sportmediziner kommentiert Austrittswelle bei bayerischen Sportvereinen: Bitte kommt zurück!

Bei Hannover läuft es diese Saison noch nicht so wirklich rund. Erst zwei von neun Spiele konnten in der regulären Saison gewonnen werden und damit stehen die TKH-Damen auf Tabellenplatz neun. Die Innstädterinnen hingegen stehen derzeit punktgleich mit Herne auf Platz zwei.

Tarasava mit 16,1 Punkten im Schnitt

Zu unterschätzen ist Hannover dennoch nicht. Erfolgreichste Punktesammlerin ist Aliaksandra Tarasava mit 16,1 Punkten im Schnitt , gefolgt von Teja Gorsic mit 12,6 Punkten und Hannah Brown mit 10,0 Punkten. Gleichzeitig sind Gorsic mit 7,0 und Brown mit 6,2 Rebounds pro Partie auch hier an der Spitze. Unterstützt werden die beiden noch von Tessa Stammberger mit im Schnitt 6,7 Abprallern.

„Hannover kann befreit aufspielen“

„Auch wenn Hannover derzeit auf Platz neun steht, sind sie nicht zu unterschätzen – im Gegenteil. Sie brauchen nun jeden Sieg, haben gegen uns nichts zu verlieren und können somit befreit aufspielen“, warnt Wasserburgs Trainerin Sidney Parsons. „Wir hatten nun wegen der Spielverlegung etwas länger Zeit, um uns auf Hannover vorzubereiten und an die über weite Strecken sehr guten Leistungen gegen Osnabrück anknüpfen zu können.“

Sprungball um 15 Uhr in der Badria-Halle

Die Innstädterinnen sind also bereit für Hannover und wollen am besten mit einem Sieg in das neue Jahr starten. Am Mittwoch um 15 Uhr ist Sprungball in der Badria-Halle – allerdings auch im neuen Jahr weiter ohne Zuschauer.

Wie immer gibt es zum Spiel gegen Hannover einen Live-Stream auf www.sporttotal.tv/basketball

Der „WaBaKu“ zum Spiel kann auf www.basketball-wasserburg.de heruntergeladen werden. sch

Mehr zum Thema

Kommentare