Anian Sossau wird Fünfter zum Auftakt der Junioren-WM im Skilanglauf

Mit teils erfreulichen Ergebnissen für die Skilangläufer des Stützpunkts Ruhpolding endete das erste Wettkampf-Wochenende der Junioren-WM in Oberwiesenthal. Dabei standen sowohl für die Altersklasse Junioren wie U23 die Sprints in Skating-Technik auf dem Programm.

Oberwiesenthal – Und hier kam bei den Junioren Anian Sossau vom SC Eisenärzt ins Finale, wo es mit Rang fünf nur knapp nicht zu einer Medaille reichte. Diese holte dafür Maxim Cervinka (Bertsdorfer SV). Der 20-Jährige wurde Dritter hinter Sieger Ansgar Evensen (Norwegen) und Valerio Grond (Schweiz). Im Feld der 97 Teilnehmer hatte Jonas Schröter (SCMK Hirschau) aus dem Stützpunkt als 41. des Prologs das Finale nur um gut zwei Sekunden verfehlt.

Exakt zwei Sekunden fehlten Miriam Reisnecker (SCMK Hirschau/CJD) als 43. des Juniorinnen-Prologs zum Einzug in die Finalrennen. Damit war die 16-Jährige zugleich drittschnellste Athletin ihres Jahrgangs 2003. Den Sieg holte sich Louise Lindström (Schweden) vor Izabela Marcisz (Polen) und Siri Wigger (Schweiz), beste Deutsche war Lisa Lohmann (WSV Oberhof) auf Rang acht.

In der U23 kam Alexandra Danner (SC Lenggries) vom Stützpunkt auf Rang 26. Sie zog als 14. ins Viertelfinale ein und schied dort aus. Beste Deutsche war Antonia Fräbel (WSV Asbach) als Sechste. Es gewann Emma Ribom vor Johanna Hagström (Schweden) und Julia Kern (USA). Bei den U23-Männern lag Alexander Terentew (Russland) vor Vebjörn Hegdal und Harald Östberg Amundsen (beide Norwegen). Richard Leupold (SK Dresden Niedersedlitz) wurde Sechster. who

Kommentare