Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LANDESLIGIST SCHAFFT POKAL-ÜBERRASCHUNG

Anian Folger schießt den SV Bruckmühl gegen Wasserburg weiter

Torschütze Dominik Buxmann (rechts) und der SV Kirchanschöring zwangen Erlbach in die Knie.
+
Torschütze Dominik Buxmann (rechts) und der SV Kirchanschöring zwangen Erlbach in die Knie.

Der SV Bruckmühl hat in der Qualifikationsrunde des bayerischen Fußball-Toto-Pokals für eine Überraschung gesorgt: Der Landesliga-Aufsteiger besiegte Bayernligist TSV Wasserburg mit 1:0 und steht damit im Hauptfeld des Pokalbewerbs. Der Siegtreffer der Gastgeber fiel in der Nachspielzeit.

Bruckmühl – Zwei Inn/Salzach-Duelle hat es in der Qualifikation zur ersten Hauptrunde des bayerischen Fußball-Toto-Pokals gegeben, einmal ist es zur Überraschung gekommen. Landesliga-Aufsteiger SV Bruckmühl schaffte einen 1:0-Erfolg über Bayernligist TSV Wasserburg. Hingegen musste sich Landesligist SV Erlbach dem Bayernliga-Vertreter SV Kirchanschöring mit 0:2 geschlagen geben.

Nur wenige Chancen, aber viele Karten

Die Wasserburger Löwen wirkten in Bruckmühl träge, was auch dem Umstand geschuldet war, dass – wie in allen Vorbereitungsspielen – erneut acht Spieler fehlten. So fehlten Automatismen und einige Akteure sind schlichtweg noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte und damit noch nicht in Form.

Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte Maxi Hain, dessen Kopfball nach einer Simeth-Ecke den langen Pfosten streifte. Ansonsten blieben die Wasserburger Offensivbemühungen in der vielbeinigen Bruckmühler stecken – meist wegen Ungenauigkeit. Der gastgebende Landesligist hielt dagegen, erspielte sich aber auch keine nennenswerten Torchancen.

Alle rechneten schon mit einem Elfmeterschießen

Angesichts der Chancenarmut war Schiedsrichter Tobias Spindler der Hauptakteur, da er zwölf gelbe Karten verteilte. Auch im zweiten Durchgang blieben Torgelegenheiten Mangelware. Erst in der 80. Minute hätte es richtig gefährlich werden können, als Albert Schaberl alleine auf das Tor von Markus Stiglmeir zusteuerte, sich den Ball aber so weit vorlegte, dass aus einem Alleingang ein Rückpass wurde.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Als sich alle bereits auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten, unterlief den Löwen ein Abspielfehler in des Gegners Hälfte und Bruckmühls Anian Folger musste nach dem Tempogegenstoß nur noch den Fuß hinhalten, um die Überraschung in der 91. Minute perfekt zu machen.

Auch Kirchanschöring weiter

Im Holzland war Kirchanschöring nach einer knappen halben Stunde durch den jungen Dominik Buxmann in Führung gegangen. Die Erlbacher Hoffnungen machte dann der aus Traunstein neu gekommene Julian Galler mit seinem Treffer zum 2:0 in der 70. Minute zunichte.

Fünf Begegnungen in dieser Qualifikationsrunde wurden im Elfmeterschießen entschieden: Der SC Ettmannsdorf, SC Schwabach 04, TSV Schwabmünchen, SV Mitterteich und TSV Buch setzten sich vom Punkt durch, nachdem es nach 90 Minuten unentschieden gestanden hatte. Neben Bruckmühl und Kirchanschöring haben mit dem FC Ismaning und dem FC Deisenhofen zwei weitere oberbayerische Vereine die erste Hauptrunde erreicht.

Bayernligist Ismaning siegte beim Bayernliga-Aufsteiger VfB Hallbergmoos-Goldach mit 1:0, Bayernligist Deisenhofen setzte sich beim Bezirksligisten 1. FC Penzberg mit 7:1 durch und feierte damit den höchsten Sieg in dieser Qualifikation. Hingegen sind mit Erlbach, Wasserburg, Hallbergmoos, Penzberg sowie dem VfR Neuburg/Donau, dem SV Pullach und dem TSV Eitracht Karlsfeld gleich sieben Vereine aus dem Bezirk Oberbayern ausgeschieden. Alle Ergebnisse im Überblick:

BFV-Toto-Pokal, Qualifikationsrunde: SC Ettmannsdorf – DJK Gebenbach 7:5 n.E., SV Fortuna Regensburg – ASV Neumarkt 1:4, SC Schwabach 04 – ATSV Erlangen 7:6 n.E., SV Friesen – FC Eintracht Bamberg 2:1, SV Erlbach – SV Kirchanschöring 0:2, SV Egg an der Günz – TSV Kottern 4:5, VfR Neuburg/Donau – FC Gundelfingen 0:4, SpVgg Ansbach – SV Seligenporten 4:0, VfB Hallbergmoos-Goldach – FC Ismaning 0:1, SV Pullach – TSV Schwabmünchen 3:4 n.E., SV Bruckmühl – TSV Wasserburg 1:0, TSV Lohr – Würzburger FV 1:6, SC Aufkirchen – 1. SC Feucht 2:4, SV Mitterteich – DJK Don Bosco Bamberg 5:4 n.E., SpVgg Ruhmannsfelden – DJK Vilzing 0:3, VfL Frohnlach – TSV Großbardorf 0:2 gewertet, SpVgg Jahn Forchheim – TSV Buch 5:6 n.E., SpVgg SV Weiden – DJK Ammerthal 0:2, SV Alemannia Haibach – SV Vatan Spor Aschaffenburg 2:1, TSV Eintracht Karlsfeld – Türkspor Augsburg 0:3, 1. FC Sonthofen – TSV Landsberg 1:2, 1. FC Penzberg – FC Deisenhofen 1:7.jah/tn

Mehr zum Thema

Kommentare