Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Rollen sind klar verteilt

Angeschlagen zum Tabellenführer: SBR-Basketballer gastieren in Leitershofen

Basketball
+
Ein Basketball fällt in den Basketballkorb.

Beim Regionalliga-Duell der Rosenheimer Basketballer beim Tabellenführer in Leitershofen sind die Rollen klar verteilt, wenn der Spitzenreiter das Schlusslicht empfängt.

Rosenheim – Die Rollen sind klar verteilt, wenn die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim am heutigen Samstag um 19.30 Uhr in Leitershofen gastieren: Als ungeschlagener Tabellenführer empfangen die Augsburger das noch sieglose Schlusslicht Rosenheim als klarer Favorit.

Der Frust saß tief bei den Spartans nach der Last-Minute-Niederlage gegen Bayern München III am vergangenen Wochenende. Mit dem verpassten Punktgewinn haben die Mulalich-Schützlinge vorerst den Anschluss ans Mittelfeld Tabelle verloren und blicken einer schwierigen Zukunft entgegen.

Scoring-Problem beim SBR

Die Rückkehr von Ex-Budesligaspieler Sebastian Schmitt ist zwar ein Hoffnungsschimmer für die Grün-Weißen, mehr aber auch nicht, nachdem gleichzeitig so wichtige Spieler wie Dreierschütze Miodrag Mirceta oder Guard Johannes Raab weiterhin ausfallen. Damit haben die Rosenheimer weiterhin ein Scoring-Problem in der Offensive: Topscorer und Kapitän Jguwon Hogges ist in dieser Hinsicht noch zu oft Alleinunterhalter, die Punkteverteilung muss unbedingt auf mehrere Schultern verteilt werden.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Ganz anders sieht es beim Tabellenführer aus: Die Kangaroos haben sich mit vier Siegen bisher eine weiße Weste bewahrt und zählen zu den Topfavoriten in der Südgruppe der Liga. Die Rosenheimer werden es also mit einem ebenso selbstbewussten wie mannschaftlich ausgeglichenen Gegner zu tun bekommen, der vor eigenem Publikum alles dafür tun wird, die Tabellenführung zu behaupten. Gespannt ist man, wie sich der Entschluss, bei den Spielern auf das 2G-Modell umzustellen, auf den Spielbetrieb auswirken wird.re

Mehr zum Thema

Kommentare