Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SCHWEPPERMÄNNER BEIM STARKEN AUFSTEIGER

Ampfings Trainer vor Landesliga-Auftakt: „Das wird ein ganz heißer Tanz“

Ampfings Trainer Heiko Baumgärtner.
+
Ampfings Trainer Heiko Baumgärtner.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Auf den Fußball-Landesligisten TSV Ampfing kommt zum Saisonauftakt gleich ein besonderer Brocken zu: Die Schweppermänner müssen beim Aufsteiger SSV Eggenfelden antreten und wollen dabei eine besondere Negativserie durchbrechen.

Ampfing – Vorbereitung vorbei, jetzt wird’s ernst: Der TSV Ampfing gastiert zum Saisonauftakt in der Fußball-Landesliga Südost am Samstag um 18.45 Uhr bei Aufsteiger SSV Eggenfelden. „Das wird ein ganz heißer Tanz“, erwartet Trainer Heiko Baumgärtner einen hochmotivierten und starken Aufsteiger.

In Niederbayern ist die Vorfreude groß

„Eggenfelden ist sehr souverän aufgestiegen und auch die Ergebnisse aus der Vorbereitung verdeutlichen, dass Eggenfelden ein starker Neuling ist, der uns vor vielen euphorischen Zuschauern gewaltig fordern wird“, so Baumgärtner. Beim Aufsteiger, der erstmalig Landesliga-Luft schnuppert, ist die Vorfreude entsprechend groß: „Wir freuen uns auf den Auftakt und unser erstes Spiel in der Landesliga. Mit dem TSV Ampfing kommt ein Gegner, der eine große Tradition mit sich bringt und einen hervorragend besetzten Kader hat“, sagt Sportlicher Leiter Joe Stinglhammer.

Ampfing hat in der Fremde Nachholbedarf

Baumgärtner sieht sein Team keineswegs in der Favoritenrolle: „Wenn wir in der letzten Saison oben mitgespielt hätten, wäre das eine andere Situation. Aber wir sind ja auf der letzten Rille in der Landesliga geblieben und das war dem glücklichen Umstand geschuldet, dass wir in Dachau in Unterzahl ein Unentschieden geholt haben.“

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Womit der Coach der Schweppermänner beim Thema wäre: In der abgebrochenen Doppelsaison haben die Ampfinger auswärts nicht einen Sieg einfahren können. Baumgärtner: „Die traurige Bilanz wollen wir möglichst schnell positiv gestalten. Aber an dem Unentschieden in Dachau sieht man, dass auch ein Punkt wertvoll sein kann. Wir haben eine ordentliche Vorbereitung gespielt, die Jungs haben gut mitgezogen. Jetzt hoffen wir, dass wir gut durchkommen. Fünf Spiele in zwei Wochen nach acht Monaten Pause sind der Wahnsinn.“

Neuzugang Ighagbon muss passen

Vor dem Abschlusstraining musste sich Neuzugang Edi Ighagbon mit Kniebeschwerden kurzfristig abmelden. „Das ist wahnsinnig schade, Edi war fix eingeplant, aber wir wollen kein Risiko eingehen und müssen erst das MRT abwarten. Seine Geschwindigkeit hätte uns sicher gutgetan“, so Baumgärtner, der ansonsten bis auf Birol Karatepe den gesamten Kader zur Verfügung hat. Karatepe hat zuletzt nach Knieproblemen normal mittrainieren können, ein Einsatz kommt für den routinierten Innenverteidiger aber noch zu früh.mb

Kommentare