Ampfinger 3:1 gegen den FC Unterföhring: Erster Sieg unter dem neuen Trainer Baumgärtner

Der zweifache Torschütze Goran Divkovic beglückwünscht Irfan Selimovic zum 2:0 und Liviu Pantea eilt ebenfalls zum Jubel-Duo.
+
Der zweifache Torschütze Goran Divkovic beglückwünscht Irfan Selimovic zum 2:0 und Liviu Pantea eilt ebenfalls zum Jubel-Duo.

Der TSV Ampfing hat im zweiten Spiel unter der Regie von Trainer Heiko Baumgärtner den ersten Sieg eingefahren. Die vom Abstieg bedrohten Schweppermänner bezwangen am Freitagabend den FC Unterföhring mit 3:1 und konnten so den Abstand zum sicheren Ufer etwas verkürzen.

Ampfing – „Ein verdienter Sieg, den wir uns gemeinsam erkämpft haben“, freute sich der neue Ampfinger Trainer Heiko Baumgärtner, der kurzfristig den erkrankten Marius Duhnke und Nadil Buljubasic (Arbeitsunfall) ersetzen musste. Die erste Möglichkeit der Partie hatte Unterföhrings Nasrullah Mirza nach einem schnellen Konter (7.), doch den Führungstreffer markierten die Gastgeber, als Daniel Toma Sturmführer Goran Divkovic bediente, der Keeper Marko Negic mit einem Flachschuss aus 14 Metern keine Chance ließ (23.).

Elfmeter im Nachschuss zum 2:0 verwandelt

Nur zwei Minuten später war Divkovic wieder durch, Michael Eder wusste sich nur noch mit einer Notbremse zu behelfen, sah dafür Rot und musste vorzeitig zum Duschen. Den fälligen Strafstoß von Toma parierte Keeper Negic stark, doch Irfan Selimovic donnerte den Abpraller sicher in die Maschen (26.). Ampfing hatte die Partie nun sehr gut im Griff und zwei Minuten vor dem Seitenwechsel hätte es durchaus 3:0 heißen können, als Negic einen 28-Meter-Freistoß von Ante Petrovic gerade noch an die Latte lenken können.

Kurz nach der Halbzeit die kalte Dusche

Nur zwei Minuten nach der Halbzeit dann aber die kalte Dusche, als Issa Ndiaye einen 25-Meter Freistoß von Andi Faber durch die Hände gleiten ließ. „Ein klarer Torwartfehler, aber so etwas passiert“, erklärte Baumgärtner.

In der 77. Minute schnappte die Abseitsfalle der Gäste nach einem Pass von Selimovic nicht zu, Divkovic steuerte allein auf Negic zu, spielte den Keeper aus und schob dann zum Endstand ein.

„Wir hätten das Spiel eher entscheiden können“

„Wir hätten das Spiel eher entscheiden können, aber da haben wir unsere Konter nicht so gut ausgespielt. Daran müssen wir noch arbeiten“, analysierte Baumgärtner, der nun am kommenden Samstag auf den ersten Auswärtssieg der Saison beim ASV Dachau hofft.

TSV Ampfing: Ndiaye – Miller, Moisi, S. Bahadir (51. Pete), Petrovic – Selimovic, Salibasic, B. Bahadir, Pantea (46. Cacic) – Toma (88. Richter), Divkovic.

Tore: 1:0 Divkovic (23.), 2:0 Selimovic (26), 2:1 Faber (47.), 3:1 Divkovic (77.)

Schiedsrichter: Wagner (ASV Grassau)

Zuschauer: 120

Gelb-Rot: Salibasic (88.) wegen wiederholten Foulspiels

Rot: Eder wegen einer Notbremse (25.)

Besonderheit: Toma scheitert mit Foulelfmeter an M. Negic (26.) mb

Kommentare