Heute um 15 Uhr gegen Vilshofen - Suheil Amadodin für die Offensive geholt

Ampfing will oben bleiben

Seit Wochen in Galaform: Ampfings Bernd Brindl.  Foto Mb
+
Seit Wochen in Galaform: Ampfings Bernd Brindl. Foto Mb

Der TSV Ampfing hat auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen und mit Suheil Amadodin eine Offensivkraft geholt, die bereits am heutigen Samstag um 15 Uhr gegen den FC Vilshofen zum Einsatz kommen könnte. Nach dem guten Spiel in Kirchheim gehen die Schweppermänner mit großer Zuversicht in diese Partie der 13. Runde in der Fußball-Landesliga Südost.

"Wir wollen uns oben festsetzen, zumindest den Kontakt zu den Verfolger-Teams nicht abreißen lassen", sagt Abwehrspieler Florian Losbichler, dessen Team die Minikrise anscheinend überwunden hat. Die Trainer Jens Kern und Sven Vetter haben bis auf Mert Lata (Adduktorenprobleme) alle Mann an Bord und der neue Mann eröffnet weitere Perspektiven im Angriff. Amadodin, der zuletzt ein Jahr in USA war, soll Tomislav Bakovic (Studium in Frankreich) ersetzen. Ein technisch starker Spieler, der aggressiv und flink ist - vielleicht der richtige Mann, um gegen die gute Defensive der Vilshofner zu punkten. Die haben vor dem 0:4 letzte Woche gegen Pullach gerade mal zehn Gegentreffer zugelassen. Kern: "Da müssen wir geduldig spielen und aufpassen, dass wir gegen diese routinierte Truppe nicht in Konter laufen."

"Katastrophale Abwehrschnitzer" hat FCV-Spielertrainer Martin Wimber indes beim 0:4 gegen Pullach ausgemacht und fordert eine deutliche Steigerung: "Wenn wir in Ampfing bestehen möchten, müssen wir wieder ganz anders auftreten. Lauf- und Einsatzbereitschaft sind Tugenden, die Grundvoraussetzungen für den Erfolg sind", verdeutlicht der Defensivcrack, der ohne Uli Fischhold, Sebastian Angerer, Stefan Kurz und Ersatztorhüter Marcel Fischer auskommen muss. Wimber sieht die nächsten Wochen richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf. "Wir gehören zwar immer noch zum breiten Tabellenmittelfeld, aber unsere Blicke sind eindeutig nach hinten gerichtet. Auf uns warten harte Partien, die wir nur mit Top-Leistungen erfolgreich meistern können." Und auch mit mehr Toren: Mit zwölf Treffern hat Vilshofen den zweitschwächsten Angriff nach Plattling.

Wie wird die Ampfinger Aufstellung heute aussehen? Im Prinzip müsste das Trainerteam nach der dem überzeugenden Auftritt beim 1:1 in Kirchheim nichts ändern. Oder doch? An der Viererkette mit Tim Bauernschuster, Alexander Eglhofer, Max Göldel und Dennis Dobry werden die Trainer wohl ebenso wenig rütteln wie an der Doppelsechs mit Bernd Brindl und Thomas Deißenböck, die beide seit Wochen überzeugen. Aber vorne könnte es durchaus Änderungen geben. Zwar hat Max Ultsch in Kirchheim getroffen, aber Mario Maric hat sich nach seiner Einwechslung ebenfalls für weitere Auftritte empfohlen. Vielleicht entscheiden sich Kern und Vetter ja sogar für ein System mit zwei Stürmern. Und schließlich gibts mit Amadodin ja jetzt noch einen Angreifer. mb

Kommentare