Ampfing darf auf Klassenerhalt wieder hoffen

Der TSV Ampfing darf weiterhin auf den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga Südost hoffen. Die Mannschaft von Robert Unterhuber und Manfred Eiben feierte am Sonntag beim direkten Konkurrenten 1.

FC Passau einen 2:0-Erfolg und damit den ersten Dreier des Jahres.

Die Passauer legten zwar das Spiel über weite Strecken strukturierter an, konnten die Ampfinger Hintermannschaft aber kaum einmal ernsthaft gefährden - die zuletzt so brutalen Individualfehler blieben aus und Matthias Huber feierte nach langer Verletzung ein geglücktes Comeback über 90 Minuten.

Nach Zuspiel von Benjamin Birner gelang Özgür Kart in der 56. Minute der vermeintliche Führungstreffer, doch wegen Abseitsstellung von Kart versagte Iris Spitaler dem Tor die Anerkennung. Vier Minuten später durften die Gäste dann aber doch jubeln, als Philip König nach einem Schnitzer in der Passauer Hintermannschaft seinen zweiten Saisontreffer markierte. Die Entscheidung gab es erst in der Nachspielzeit, als Kart allein aufs verwaiste Passauer Tor zusteuerte und seinen achten Saisontreffer feiern konnte.

TSV Ampfing: Süßmaier, Oberbauer, Berardi (ab 64. Weiß), de Freitas Sahdo, Stadlmayr, Birner, Deißenböck, Schwedes, König, Huber, Kart.

Schiedsrichterin: Spitaler (Moosburg).

Zuschauer: 200.

Tore: 0:1 (60.) König, 0:2 (92.) Kart. mb

Kommentare