REITEN

Amazonen erfolgreich

Julia Kremser stn
+
Julia Kremser stn

Julia Kremser (27) und Anna-Lena Prex (13) traten bei der Toskana Tour Arezzo bei 15 Starts an. Ampfing.

Davon können sie elf Platzierungen – darunter fünf Pokalplatzierungen mit nach Hause nehmen.

- Jung sind sie die beiden Amazonen: Julia Kremser und Anna Lena Prex und reiten schon seit Jahren. Dass sich das mehr als gelohnt hat, zeigte sich jetzt bei ihren Auftritten in Italien zur Toskana Tour Arezzo. Julia Kremser hat sich in den letzten drei Jahren vom einfachen ländlichen Niveau in die internationale Liga geritten. Sie startet mit verschiedenen Pferden, davon auch Jungpferde bis zu einer Höhe von 1,40 Metern. In diesem Jahr konnte sie sich bei dem internationalen CSI3* im Hause der Familie Glock in Villach im Finale der Medium Tour auf Platz sieben reiten. Ansonsten war sie schon mehrfach bei den Munich Indoors in München, den Mevisto Horse Amadeus in Salzburg, dem Burgturnier in Nörten-Hardenberg oder dem CSIO in Linz am Start und immer erfolgreich platziert. Anna-Lena Prex hatte lange keine Turnierambitionen. Erst im letzten machte diese ihr Reizabzeichen Nummer 5 und ist damit gleich in Landshut gestartet. Ganz frisch hat Anna Lena, dann vor vier Wochen das Reitabzeichen Nummer 4 absolviert. Beflügelt und angespornt vom Ehrgeiz wollte sie dann natürlich in Arezzo starten, doch dafür brauchte sie die Lizenzprüfung. Sie startet sozusagen von null auf Hundert, voll durch. Im Rahmen der Toskana Tour Arezzo CSI1* und CSICh konnten sich die Reiterinnen vom Gestüt Biberhof Mühldorf – die beide ihre Pferde in Ampfing stationiert haben, mehrfach platzieren. Völlig unbeeindruckt von dem internationalen Teilnehmerfeld gingen die beiden an den Start. Und dieser hat sich mehr als gelohnt, denn von insgesamt 15 Starts wurden elf Platzierungen inklusive fünf Pokale erreicht. Dazu setzten sich die beiden jungen Damen gegen ein Starterfeld mit Teilnehmern aus Italien, Schweden, Korea, Griechenland Ukraine durch. Julia Kremser konnte in den Finalbewerben der Bronze Tour mit allen Pferden die vorderen Ränge erreichen, mit ihrem 13-jährigen Oldenburger Casanova setzte sie sich auf Platz drei hinter den Reiterinnen aus Griechenland und Dänemark. Anna-Lena Prex war in der Children Tour mehr als erfolgreich. Nach einem Sieg am ersten Tag konnte sie sich im Finale mit einem sensationellen Ritt auf dem zehnjährigen Westfalen Bugatti, auf Platz zwei kämpfen. stn

Kommentare