Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Fussball-Bezirksliga Ost

Am sechsten Spieltag war es soweit: Erste Niederlage der Saison für Ostermünchen und Töging

Raublings Dominic Reisner bringt den Ball gefährlich vors Tor. Die Inntaler gewannen ihr Heimspiel gegen den FC Finsing mit 5:1.
+
Raublings Dominic Reisner bringt den Ball gefährlich vors Tor. Die Inntaler gewannen ihr Heimspiel gegen den FC Finsing mit 5:1.

Sechs Spieltage lang waren den SV Ostermünchen und der FC Töging in der Bezirksliga Ost ungeschlagen, nun mussten sich aber beide Teams geschlagen geben.

Rosenheim/Raubling – Am sechsten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost mussten der SV Ostermünchen und der FC Töging jeweils die erste Niederlage einstecken.

Der TuS Raubling überzeugte gegen Finsing und konnte sich den zweiten Saisonsieg sichern, während der SB Rosenheim weiterhin auf den ersten Sieg wartet.

Ostermünchen verliert in der Nachspielzeit

Der SV Ostermünchen musste im Heimspiel gegen den ESV Freilassing die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Die Partie war sehr ausgeglichen. In der ersten Halbzeit versuchten beide Mannschaften, keine Fehler zu machen – so kam es folgerichtig kaum zu Strafraumszenen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte der Schiedsrichter dem Ostermünchner Maximilian Haas die Rote Karte. Der SVO musste also die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl bestreiten. Der ESV erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck. Lange Zeit konnte die in dieser Saison so überragende Defensive der Ostermünchner aber standhalten. Das Team von Bernd Schiedermeier kämpfte um jeden Ball. Die meisten der 200 Zuschauer stellten sich vermutlich auf ein 0:0 ein, dann konnte sich Freilassing aber doch noch den Auswärtssieg sichern. Maik Gunawardhana traf spät zur Gästeführung (90. + 2). Dennoch kann Ostermünchen auf diese Leistung aufbauen.

SV Ostermünchen: Schenk, Haas, Krichbaumer, Andreas Niedermeier, Schinzel, Hintermayer (ab 90. Prechtl), Piendl, Dirscherl, Peter Niedermeier, Bloier, Bell,

Schiedsrichter: Steingruber (FC Kochelsee-Schlehdorf).

Zuschauer: 200.

Tor: 0:1 Gunawardhana (90. + 2).

Besonderheit: Rote Karte für Haas (Ostermünchen, 44.).

TuS Raubling setzt ein Ausrufezeichen

Nach zuletzt nur einem Sieg aus fünf Spielen konnte der TuS Raubling mit einem 5:1-Heimsieg gegen den FC Finsing ein Ausrufezeichen setzen. Nach einer Notbremse sah Fabian Kövener vom FC Finsing die Rote Karte (22.). Den anschließenden Freistoß setzte Michael Gruber an den Pfosten. Danach ging es Schlag auf Schlag: Gruber erzielte per Dropkick das 1:0 (26.) für den TuS, ehe die Gäste egalisierten (27.). In der Folge zeigte sich Raubling im Offensivspiel oft zu umständlich. Kurz nach der Pause bekam der TuS einen Handelfmeter zugesprochen. Gruber verwandelte sicher zum 2:1 (49.). Nach der erneuten Führung spielte Raubling weiter nach vorne. Nach einem schönen Angriff erzielte Stefan Unsicker das 3:1 (53.). Für die endgültige Entscheidung sorgten Unsicker mit dem 4:1 (86.) und Alexander Lallinger mit dem 5:1 (90. + 3). Der TuS Raubling kann sich nach überzeugender Leistung über drei Punkte freuen.

TuS Raubling: Kuile, Lallinger, Jilg, Lukas Schöffel (ab 80. Huber), Arnold (ab 18. Brunnhuber), Gruber, Wolfrum, Mangstl, Unsin (ab 46. Valentin Schöffel), Unsicker (ab 86. Wiedemann), Reisner (ab 78. Jäger).

Schiedsrichter: Feistauer (1. FC Penzberg).

Zuschauer: 80.

Tore: 1:0 Gruber (26.), 1:1 Rickhof (27.), 2:1 Gruber (49., Elfmeter), 3:1 Unsicker (52.), 4:1 Unsicker (84.), 5:1 Lallinger (90. + 3).

Besonderheit: Rote Karte für Kövener (Finsing, 22.).

Erste Niederlage für den FC Töging

Im Topspiel der Runde musste sich der FC Töging beim TSV Kastl mit 1:3 geschlagen geben und die erste Niederlage der Saison einstecken. Die Partie startete ohne jegliches Abtasten. Nach nur wenigen Minuten gab es aber bereits den ersten Rückschlag für die Töginger. Sebastian Spinner verwandelte einen Handelfmeter zum 1:0 für den TSV Kastl. Damit war Kastl deutlich besser in der Partie. Josef Spermann belohnte den TSV mit dem 2:0 (18.). Die Töginger standen nach nur 20 Minuten schon mit dem Rücken zur Wand. Kastl verwaltete in der Folge die Führung, Töging schaffte es nicht, sich Chancen zu erarbeiten. Kastls 3:0 wurde wegen vermeintlichem Abseits zunächst noch aberkannt.

Kurz nach der Halbzeit erzielte Spinner nach feiner Vorarbeit das 3:0 (49.) – eine Vorentscheidung. Daraufhin wurde das Spiel immer ruppiger, Spielfluss war kaum noch vorhanden. Aus dem Nichts brachte Phillipp Hofmann die Töginger mit einem schönen Schlenzer unter die Latte heran (73.). Die Gäste warfen nun nochmals alles nach vorne, Kastl verteidigte aber zu abgeklärt. Hinzu kamen immer wieder kleine Fouls, dadurch kam der FC Töging kaum noch vor das Tor der Hausherren. Kastl verdrängte mit dem Sieg die Töginger vom zweiten Rang in der Tabelle. Das Fazit von Tögings Coach Christian Hutterer: „Wir sind schlecht ins Spiel reingekommen, das frühe Tor hat den Kastlern natürlich in die Karten gespielt. Auch danach sind wir hinten nicht gut gestanden und haben dann gleich kurz nach dem Wiederanpfiff das dritte Tor kassiert. Am Ende haben wir verdient verloren.“

FC Töging: Schanzer, Bruckhuber, Scott, Bokelmann (ab 46. Hofmann), Bergrostje (ab 39. Huber), Uzun, Eichinger, Marrazzo (ab 61. Nebmaier), Denk, Buchner, Ighagbon.

Schiedsrichter: Neumann (SV Wörth).

Zuschauer: 335.

Tore: 1:0 Spinner (5., Elfmeter), 2:0 Spermann (18.), 3:0 Spinner (49.), 3:1 Hofmann (73.).

Abgefälschter Schuss rettet SB Rosenheim

Im Heimspiel zum Herbstfestauftakt gegen den TSV Peterskirchen wollte der SB Rosenheim die 1:7-Pleite von Dorfen vergessen machen. Anders als in Dorfen startete das Team von Eldar Kavazovic sehr engagiert in die Partie, der Wille war von Anfang an zu erkennen. Die ersten 20 Minuten vergingen aber ohne gefährliche Situationen. Noch vor der Pause bekamen beide Teams jeweils große Chancen zur Führung. Nach fast identisch vorgetragenen Angriffen scheiterten aber beide Mannschaften an den überragenden Torhütern. Auch nach der Halbzeit plätscherte die Partie bis zur 60. Minute weiter vor sich hin.

Dann bekam Stefan Bolesny die Chance zur Führung für den SBR, seinen Schuss setzte er über das Tor. Im Anschluss wurde der TSV Peterskirchen immer stärker. Immer wieder musste Torhüter Johannes Deckert überragend für den Sportbund retten. Alexander Thusbaß erzielte mit einem Distanzhammer in den Winkel dennoch das verdiente 1:0 (75.). Die Grün-Weißen zeigten sich allerdings nicht geschockt. Carlos Kurzer zog von der linken Strafraumkante ab und der abgefälschte Ball fand glücklich zum 1:1 (78.) den Weg ins Tor. Der Sportbund Rosenheim kann gegen Peterskirchen zumindest einen Punkt holen, wartet aber weiter auf den ersten Sieg.

SB Rosenheim: Deckert, Balachander, Ugolini, Kurzer, Ofenmacher, Starringer, Xhelili, Reichmacher, Bolesny, Kasavaraju (ab 76. Romano), Topic.

Schiedsrichter: Wölfl (TSV St. Wolfgang).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Thusbaß (75.), 1:1 Kurzer (78.).

Buchbach II hält die rote Laterne

Die U23 des TSV Buchbach unterlag beim SV Waldperlach mit 1:2 und hält nach sechs Spieltagen die rote Laterne in der Hand.

„Die Reaktion auf die klare Niederlage gegen Kastl war gut, leider hat es nicht ganz gereicht. Grundsätzlich wäre aus unserer Sicht ein Punkt schon verdient gewesen“, so Trainer Yüksel Acipinar, der an der Seitenlinie die Kommandos gab, weil Neubauer selbst als Innenverteidiger aufgelaufen ist. „Bis zur Pause hatte Waldperlach ein leichtes Chancenplus, nach dem Seitenwechsel hatten eigentlich wir die besseren Möglichkeiten, aber ganz vorne fehlt es uns halt immer wieder an Durchschlagskraft“, so Acipinar.

TSV Buchbach U23: Seemann, Klein, Neubauer (ab 70. Perovic), Müller, Gohn, Sehorz (ab 70. Mörwald), Mattera, Weichselgartner, Brucia, Schmauser (ab 82. Höller), Rabenseifner (ab 60. Esser).

Schiedsrichter: Großmann (FSV Pfaffenhofen/Ilm)

Zuschauer: 70.

Tore: 0:1 Brucia (3.), 1:1 Prgomet (4.), 2:1 Yohannes (66.).

lha/mb

Mehr zum Thema

Kommentare