Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Drittes Remis in Folge

0:0 am Mittwoch in Rain - Regionalligist TSV Buchbach knackt die 40-Punkte-Marke

Endlich mal wieder zu Null: Buchbachs Keeper Daniel Maus.
+
Endlich mal wieder zu Null: Buchbachs Keeper Daniel Maus.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Endlich mal wieder ohne Gegentor: Der TSV Buchbach hat nach dem 0:0 am Mittwochabend in Rain die 40-Punkte-Marke in der Fußball-Regionalliga Bayern geknackt,

Rain – Der TSV Buchbach hat beim Nachholspiel der Fußball-Regionalliga am Mittwoch in Rain ein 0:0 erkämpft. Damit blieb die Mannschaft von Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger zwar zum neunten Mal in Folge ohne Sieg, hat aber mit dem dritten Unentschieden in Folge die magische 40-Punkte-Marke geknackt. Ganz wichtig auch: Nach acht Spielen mit jeweils einem oder mehreren Gegentoren hat die zweitbeste Abwehr der Liga endlich mal wieder die Null gehalten.

„Wir waren die bessere Mannschaft“

„Wir können mit den Punkt ganz gut leben, weil wir die lang ersehnten 40 Punkte endlich auf dem Konto haben. Unterm Strich waren wir die bessere Mannschaft, hatten aber auch in der 2. Halbzeit in einer Szene das Glück des Tüchtigen“, analysierte Buchbachs Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter nach der Partie und sieht dem Duell am Karsamstag um 14 Uhr beim TSV Aubstadt positiv gestimmt entgegen. Auch weil dann der am Mittwoch gesperrte Kapitän und Regionalliga-Rekordspieler Aleksandro Petrovic wieder mit von der Partie ist.

Trotz frühsommerlicher Temperaturen in Rain hat es den Rot-Weißen erst einmal die Stimmung etwas verhagelt, weil sich Christian Brucia beim Aufwärmen eine Wadenzerrung zugezogen hat und im Sturmzentrum durch den neun Monate verletzten Manuel Mattera ersetzt werden musste. Die Gäste benötigten dann auch in der fünften Minute etwas Glück, als Fabian Triebel nach einem Freistoß von Arif Ekin aus sechs Metern an die Latte köpfte.

Führungstreffer zählte nicht

Fünf Minuten später dann aber die vermeintliche Führung für die Oberbayern, als Thomas Leberfinger nach einer Ecke maßgerecht einköpfte. „Kein Rainer hat reklamiert, ganz im Gegenteil, die Rainer haben den Ball schon Richtung Mittelkreis geworfen, doch der Schiedsrichter hat irgendwie ein Foul gesehen. Wir haben uns das schon im Video gleich angeschaut, da war nix, die Entscheidung ist Wahnsinn“, regte sich Bobenstetter mächtig auf, der ansonsten eine umkämpfte Partie sah, in der sich vieles im Mittelfeld abspielte und Torraumszenen knapp waren.

Auch Rains Tor wurde annulliert

Nach dem munteren Beginn ging es auch in den nächsten Minuten so weiter und in der 20. Minute erzielten auch die Rainer einen Treffer durch Jonas Greppmeir, der jedoch wegen einer offensichtlichen Abseitsstellung ebenfalls keine Anerkennung fand. In der Folge wirkten die Gäste etwas zielstrebiger, hatten auch Abschlüsse durch Tobi Sztaf, dessen Schüsse jedoch nicht ins Ziel fanden. Auch nach Wiederbeginn war Buchbach am Drücker, ein erster Versuch von Tobias Steer ging noch einigermaßen weit am Tor vorbei, beim Abschluss von Mattera fehlte dann aber nicht viel (52.). Nach einer guten Stunde machten dann auch die Hausherren mal wieder auf sich aufmerksam und hätte Samed Bahar nicht gegen den gerade eben eingewechselten Blerand Kurtishaj auf der Linie gerettet, wäre das 1:0 für die Lechstädter fällig gewesen (65.).

Risiko rausgenommen

In der Schlussphase nahmen beide Mannschaften etwas Risiko raus, vor allem die Gastgeber versuchten mit diversen Wechseln Zeit von der Uhr zu nehmen. Ganz offensichtlich waren beide Mannschaften mit dem Spatz in der Hand zufrieden, anstatt nach der Taube auf dem Dach zu schielen, insofern wurde das Niveau am Ende nicht besser. Positiv aber auch: Bei Buchbach konnte Joe Wieselsberger nach langer Verletzungspause immerhin wieder eine halbe Stunde eingreifen.

TSV Buchbach: D. Maus – Bahar, Leberfinger, M. Spitzer, Orth – Rosenzweig, A. Spitzer – Sztaf (63. Wieselsberger), T. Steer, Sassmann (90. + 2 Thaler) – Mattera (81. Sehorz). Trainer: Bichlmaier/Thallinger.

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Hamper (VfR Katschenreuth)

Zuschauer: 320

Kommentare