Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Internationales Teilnehmerfeld am Simssee

Am Chiem- und Simssee wird gesegelt: Zwei Regatten stehen auf dem Programm

Etwa 70 Boote starten beim SC Prien, 30 Boote segeln beim SR Simssee.
+
Etwa 70 Boote starten beim SC Prien, 30 Boote segeln beim SR Simssee.

Zwei Segelregatten am Chiem- und am Simssee stehen am Wochenende auf dem Programm. Während am Chiemsee 70 Boote starten, ist das 30 Boote starke Teilnehmerfeld am Simssee international besetzt.

Chiemsee/Simssee – Zwei große Chiemgauer Segelregatten stehen am Wochenende auf dem Programm.

Vincent Hoesch ist Gesamtführender

Beim Segelclub Prien-Chiemsee startet der vierte Lauf der Chiemseemeisterschaft. Etwa 70 Boote und Yachten werden am Samstag, 16. Juni, um 11 Uhr an den Start gehen, auch alle Favoriten auf den Gesamtsieg sind dabei. Nach drei der ausgeschriebenen sieben Regatten führt Vincent Hoesch vom Chiemsee YC auf seinem 15er Schärenkreuzer vor Frank Eisheuer vom SC Prien auf Skippi 650 race und seinem Clubkameraden Norbert Kerl auf einem 20er Jollenkreuzer.

Lesen Sie auch: Stürmische H-Boot-Weltmeisterschaft in Warnemünde: Stadler als bester regionaler Segler

International besetzt ist die Laserschale Simssee mit über 30 Lasern, jetzt Ilca-Einmannjollen, in drei Klassen, 4.7, Laser Radial und Laser Standard. Neben einigen einheimischen Seglern vom Segler- und Ruderclub gehen Teilnehmer aus vier Nationen, nämlich Deutschland, Tschechien, den Niederlanden und Belgien, an den Start. Wenn der Wind mitspielt, sind am Wochenende fünf Wettfahrten geplant.ni

Mehr zum Thema

Kommentare