1. Altmühlsee-Cup der Weitenjäger am Sonntag

Gunzenhausen – Bei den traditionsreichen Weitschützen, die unter anderem den Kraftlackl in Unterneukirchen heuer bereits zum 46. Mal ausschießen, gibt es in diesem Jahr eine möglicherweise zukunftsweisende Premiere.

Zum ersten Mal richtet der EC Gunzenhausen den Altmühlsee-Cup aus. Triebfedern der athletisch explosiven Uraufführung sind der Weitenfachwart des Deutschen Eisstock-Verbandes (DESV) Matthias Winkler und sein weitenbegeisterter Vater Günter.

Initialzündung für den ersten Akt am Altmühlsee war, dass einige Weitenjäger aus dem Norden und Südwesten der Bundesrepublik immer sehr weit fahren mussten. Ähnlich verhält es sich mit Antonia Kachelmann vom ESC Uehlfeld, Jannik Purucker vom VER Selb und den Brüdern Thomas und Michael Kohlmann vom ESC Berching, die bei den überwiegend in Südbayern stattfindenden Turnieren auch immer weite Anfahrtswege in Kauf nehmen müssen. „Daher haben wir versucht einen Standort in Nordbayern zu finden. Da hat sich Gunzenhausen angeboten. Außerdem wollen wir vom DESV mehr Termine zum Januar hin verlagern, damit nicht schon am Saisonbeginn im September/Oktober ein Großteil der Turniere abgehakt sind. Mit der zur Verfügung stehenden Halle konnten wir auch diesen Anforderungen gerecht werden“, so der mittlerweile in Heidenheim an der Brenz beheimatete DESV-Weitenfachwart. Den 1. Altmühlsee-Cup sehen die beiden Hauptorganisatoren allerdings noch als Testlauf. „Wir wollen schauen ob die Bahn funktioniert und von zahlreichen Athleten und Fans angenommen wird.“

Die überdachte Weitenbahn auf dem Gelände der Firma Huber & Riedel steht ab 8:30 Uhr unter Beschuss. Gestartet wird mit den Damen unter und über 19 Jahren, denen die Jugend U16 um 10 Uhr folgt. Sofort nach Beendigung der U16-Weitenjagd kämpft die U19 um den Sieg. Nach der Mittagspause katapultieren die Junioren U23 ihre Stöcke ab 13 Uhr über den Industriebeton. Der Höhepunkt des spannungsgeladenen Tages mit seinen zuschauerfreundlichen Wettkämpfen ist bestimmt wieder das Kräftemessen der kraftstrotzenden Herren ab 14.15 Uhr. Alle Siegerehrung finden sofort im Anschluss an jede Wertungsklasse auf der Sportanlage statt.

Neben dem prestigeträchtigen Eintrag als Premierensieger geht es auch wieder um Punkte für die Max Aicher-Cup-Wertung. Mit dieser werden die besten Weitschützen einer Saison ermittelt. Nach drei von acht MAC-Turnieren führen Johannes (U16/SV Pocking) und Lukas Michl (U19/SV Pocking), Annalena Leitner (SV Unterneukirchen), Michael Späth (U23/FC Altrandsberg) und Markus Schätzl (Herren/SV Oberbergkirchen). Späth und Schätzl bauten zuletzt in Pocking mit ihren jeweils dritten Triumphen in Folge die Führung bereits auf komfortable elf beziehungsweise 15 Punkte aus. kam

Kommentare