Alpencup-Rekord durch Tamara Voit

Tamara Voitlieferte beim Alpencup in Landshut eine neue Wettkampfbestleistung ab.
+
Tamara Voitlieferte beim Alpencup in Landshut eine neue Wettkampfbestleistung ab.

In Landshut ist der Alpencup 2016 der Gewichtheber ausgetragen worden. Um internationale Wettkampfluft zu schnuppern und sich an größere Wettkampfabläufe zu gewöhnen, durfte Alexandra Tafel an ihrem sechsten Wettkampf am Alpencup starten.

Der TuS Raubling war mit drei seiner Hebern dort vertreten.

Im Reißen war die Aufregung nicht von Vorteil, sodass Tafel nur ihr Anfangsgewicht von 50 Kilo gültig präsentieren konnte. Im Stoßen kam sie nach dem ersten leicht angesetzten Versuch im Wettkampf an und zeigte, dass sie sich technisch und kraftmäßig gesteigert hat. Das Resultat für Tafel: Drei gültige Versuche, neue Wettkampfbestleistung von 65 Kilo und die Erkenntnis, dass noch Luft nach oben ist.

Tamara Voit, die für das Team Bayern der Damen startete, ging super motiviert und zielorientiert an die Hantel. Im Reißen brachte sie zwei gültige Versuche von 70 und 75 Kilo über Kopf. Der Versuch über 78 Kilo war hingegen ungültig. Das spornte die ehrgeizige Heberin zu neuen Bestleistungen an: Im Stoßen startete Voit mit 85 Kilo und steigerte im zweiten Versuch auf 90 Kilo – neue Bestleistung für die 21-Jährige. Tamara Voit steigerte im dritten Versuch auf 92 Kilo um das Reißen auszugleichen und brachte diese erfolgreich über Kopf. Mit ihren 62,8 Kilo war dies neuer bayerischer und zugleich Alpencup-Rekord. Somit belegte Tamara Voit den ersten Platz ihrer Gewichtsklasse und den zweiten Platz in der Gesamtwertung Frauen. Zudem durfte sie ein drittes Mal mit dem Team Bayern auf den ersten Platz des Stockerls.

Hermann Voit, der als Reserve für das Team Bayern geplant war, ging im Team der Männer an den Start. Im Reißen brachte er 105 und 110 Kilo erfolgreich über Kopf. Im Stoßen präsentierte er 130 und 135 Kilo erfolgreich auf der Bühne und konnte somit den dritten Platz seiner Gewichtsklasse belegen. Der dritte Versuch mit 143 Kilo, der ihm den zweiten Podestplatz verschafft hätte, wurde wegen „Nachdrückens“ ungültig gewertet. Auch Hermann Voit durfte an diesem Tag ein zweites Mal auf das Stockerl, denn das Team Bayern der Männer belegte auch den ersten Platz. re

Kommentare