In allen Bewerben auf dem Podest

Conny Kifinger avancierte mit drei Stockerlplätzen zur besten Spielerin der bayerischen Meisterschaften. Erlich

Erdweg – Mit einem kompletten Medaillensatz kehrte Conny Kifinger, die für den SV DJK Heufeld an der Platte steht, von den bayerischen Tischtennis-Meisterschaften der Erwachsenen (C/D-Klassen) aus Erdweg zurück.

Aber auch die anderen heimischen Teilnehmer durften mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Ganz nahe an der Goldmedaille

Ganz nahe an der Goldmedaille war Conny Kifinger im Einzelbewerb der C-Klasse dran. Die Vorrunde überstand sie als Gruppenzweite. Auf dem Weg in dieses Finale schaltete sie unter anderem Helga Effenberger vom SV DJK Kolbermoor mit 3:0 Sätzen aus. Dort traf sie mit Anna Kaps (TTC Langweid) auf eine Gegnerin, der sie schon im vergangenen Jahr gegenüberstand. In der Neuauflage dieses Endspiels gelang es Kifinger, zweimal auszugleichen. Im fünften Satz hatte sie gegen die 15-jährige Langweiderin bei der 8:11-Niederlage erneut das Nachsehen und musste sich mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben. Allerdings avancierte sie zur erfolgreichsten Spielerin dieser Titelkämpfe und qualifizierte sich für die deutschen Meisterschaften am 6. und 7. Juni im nordrhein-westfälischen Ochtrup.

Im Doppelbewerb gelang ihr mit Helga Effenberger der große Wurf. Beide Spielerinnen holten sich den Titel der bayerischen Meisterinnen. Gegen ihre Finalgegner Knöpfle/Weiser (Polizei SV Königsbrunn) lagen sie zunächst mit 2:1 Sätzen vorne, kassierten durch eine 9:11-Niederlage im vierten Satz den Ausgleich, brachten den fünften Satz aber doch noch nach Hause.

Auch im Mixedbewerb stand Conny Kifinger auf dem Podest. Die Heufelderin versuchte sich dabei mit Michael Wendlinger vom ASV Grassau und erreichte auch hier das Halbfinale. Dort kam mit der Niederlage gegen das Duo Schnabel/Scheller (TSV München-Ost) aber das Aus. Da der dritte Platz nicht ausgespielt wurde, landete sie auch hier auf dem Podest.

Was gelang den weiteren heimischen Teilnehmern? Helga Effenberger kam im Mixedbewerb mit Matthias Schuck (DJK Niedernberg) bis in das Achtelfinale. In der D-Klasse der Herren überstand Adalbert Hofmann (FT Rosenheim) die Gruppenphase im Einzel nicht und musste sich auch im Doppelbewerb mit seinem Partner Josef Hausner (SV Surberg) nach der zweiten Runde verabschieden. Franz Reibl (FT Rosenheim) erreichte mit Rene Gascha (SF Bruck) die zweite Runde. Im Einzelbewerb spielte er sich bis in das Viertelfinale. eg

Kommentare